Leben mit Epilepsie Ex-Spitzenturner Lucas Fischer macht Jugendlichen Mut

Seine obligatorische Schulzeit liegt schon über zehn Jahre zurück. Auf Wunsch einer Klasse hat Lucas Fischer nun wieder die Schulbank gedrückt. Der ehemalige Spitzenturner mit Epilepsie ist zu Gast bei der 3. Real in Meisterschwanden, die sein Buch «Tigerherz» gelesen hat.
Schüler Colin Schläpfer und Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Selfiestunde: Bei seinem Schulbesuch in der 3Ra in Meisterschwanden nimmt sich Lucas Fischer Zeit für Fotos.

Die Sonne steht tief, das Ufer des Hallwilersees ist mit Frost bedeckt. Dick eingepackt marschiert Lucas Fischer, 28, auf den Betonblock zu. Der ehemalige Spitzenturner ist auf Einladung der 3. Real der Kreisschule Oberes Seetal hier. Die Klasse aus Meisterschwanden hat den Aargauer bestürmt, sie zu besuchen. In der Weihnachtszeit kommt der heutige Künstler diesem Wunsch gerne nach.

Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Zwischen all den Winterjacken und Turnsäcken kommen in Lucas Fischer Erinnerungen an seine eigene Schulzeit hoch. 

Drinnen im Klassenzimmer ist es warm und gemütlich. Kerzen und ein herrlich duftender Lebkuchen versprühen weihnachtliches Flair. Die 16 Schülerinnen und Schüler der 3. Real sind bestens auf ihren prominenten Gast vorbereitet: Im vergangenen Quartal haben sie Fischers Buch «Tigerherz» als Klassenlektüre behandelt.

Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Offenes Ohr: Lucas Fischer beantwortet die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Vom Spitzensportler mit Epilepsie zum Künstler

Die 15 Kapitel beleuchten das Schicksal des Kunstturners. Mit 20 Jahren ist Fischer an Epilepsie erkrankt und musste seinen Traum vom Spitzensport aufgeben. Heute begeistert er mit seiner «Lucas-Fischer-Show», einer Mischung aus Akrobatik, Tanz und Gesang, das Publikum im In- und Ausland.

Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger
Das Buch «Tigerherz» hat die Schülerinnen und Schüler der 3. Real gepackt: Bei der Prüfung erzielte die Klasse einen Notenschnitt von 4,9.

Seine Art, mit Rückschlägen umzugehen, habe den Schülerinnen und Schülern Mut gemacht, sagt Klassenlehrerin Franziska Baumgartner, 63: «Meine Klasse ist jetzt in der Endphase der Lehrstellensuche. Viele sind entmutigt, weil sie eine Absage nach der anderen bekommen. Das Buch zeigt, dass das Leben weitergeht, egal was passiert.»

«Seid mutig!»

Dass ihr das Wohl der jungen Menschen am Herzen liegt, merkt man der passionierten Lehrerin an. In dieser Lektion bestimmt nicht sie, wos langgeht. Es sind die Schülerinnen und Schüler, die das Gespräch mit Fischer führen. «Seid mutig!», ruft sie in die Runde.

Lehrerin Franziska Baumgartner Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Verliebt ins Unterrichten: Franziska Baumgartner wird im Sommer 2019 pensioniert. «Ich möchte gar nicht ans Aufhören denken.»

«Das Turnen war das Einzige, was ich geliebt habe»

Larissa Utting, 17, ist die Erste, die sich zu Wort meldet: «Wie hast du aus deiner Depression herausgefunden?» Geduldig erzählt Fischer von der Turnerblase, in der er seit seiner Kindheit gelebt habe, und wie ihm seine neue Freiheit zuerst Angst machte. «Das Turnen war damals das Einzige, was ich liebte. Ich musste eine neue Leidenschaft entdecken. Nach Spaziergängen im Wald habe ich begonnen, meine Emotionen niederzuschreiben. Daraus sind Songtexte entstanden», sagt Fischer.

Schülerin Larissa Utting und Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Grosser Fan: Schülerin Larissa Utting überreicht Lucas Fischer ein Geschenk. «Die Kerze und die Schokolade hat mein Bruder besorgt.»

Lucas Fischer war kein Vorzeigeschüler

Nachdem Larissa das Eis gebrochen hat, stellen auch die anderen ihre Fragen. Jlona Hurni, 15, die einen Fensterplatz in der hintersten Reihe hat, will von Fischer wissen, wie er seine Schulzeit erlebt hat. «Ich war ein vorlauter Lausbub. Im Training musste ich stets fokussiert sein. Die Schule war für mich der Ort, wo ich Dampf ablassen konnte.»

Schülerin Jlona Hurni Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Jlona Hurni träumt von einer Lehrstelle als Kosmetikerin. «Es hilft mir zu wissen, dass auch andere Menschen mit Problemen kämpfen.»

Nach 20 Minuten dreht Lucas Fischer den Spiess kurz um und fragt die Klasse: «Wer von euch hat schon alles eine Lehrstelle?» Gut die Hälfte streckt auf. Elia Koch, 15, war laut Frau Baumgartner der Erste der Klasse, der eine Zusage in der Tasche hatte. «Ich beginne im August eine Lehre als Malermeister», sagt Elia mit glänzenden Augen.

Schüler Elia Koch Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Motiviert: Elia Koch hat beim Schnuppern im Herbst 2017 einen guten Eindruck hinterlassen und gleich eine Zusage gekriegt. Sein Tipp an die Mitschüler: «Seid interessiert, freundlich und stellt viele Fragen, dann klappt es.»

«Bei manchen nagen schlechte Noten am Selbstbewusstsein»

Nicht bei allen verläuft die Lehrstellensuche so reibungslos. «Bei manchen nagen Absagen oder schlechte Noten am Selbstbewusstsein», sagt Frau Baumgartner. «In solchen Situationen kann ‹Tigerherz› helfen, wieder an sich zu glauben», erklärt der Künstler. Es sei generell wichtig, sich im Leben immer wieder neue Ziele zu setzen, so Fischer.

Ein Beispiel hierfür liefert Colin Schläpfer, 16. Er beginnt nach der Schulzeit eine Lehre als Fachangestellter Gesundheit. Statt sich nun zurückzulehnen, denkt Colin bereits weiter in die Zukunft: «Ich fahre schon Roller und möchte mit 18 die Autoprüfung machen.»

Schüler Colin Schläpfer Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Interessierter Gesprächspartner: Colin Schläpfer stellt dem Ex-Spitzenturner auch die unangenehmen Fragen. «Die Stunde mit Lucas Fischer ist besser als normaler Unterricht.»

«Ich bewundere Lucas für seine Willensstärke»

Noch weit entfernt von der Rollerprüfung ist Schülerin Milu Michael. Sie ist mit 14 Jahren die Jüngste der Klasse. Ihr schwebt eine Ausbildung als Automobilfachfrau vor. «Ich bewundere Lucas für seine Willensstärke. Als Verteidigerin beim FC Meisterschwanden musste ich auch schon mit Rückschlägen kämpfen», sagt Milu.

Schülerin Milu Michael Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

Milu Michael: «Nach dem Lesen des Buches weiss ich, Durchhaltewillen ist wichtig, auch beim Zimmer aufräumen. Denn danach ist man stolz.»

Viel zu schnell ist die Spezialstunde vorbei. Bevor sich Lucas Fischer auf den Rückweg nach Möriken AG aufmacht, gibt er noch Autogramme und steht den Schülerinnen und Schülern für Fotos zur Verfügung.

Lucas Fischer Schulbesuch bei der 3Ra 3. Real in Meisterschwanden AG vom 12.12.2018
© Nik Hunger

In der 3Ra sind Schüler aus 13 verschiedenen Nationen vertreten. Franziska Bamgartner: «Auch dank dem Buch ist die Klasse eine Einheit geworden.»

Das Gespräch mit den jungen Menschen hat ihn beflügelt: «Was für eine taffe und wissbegierige Klasse! Ich bin beeindruckt, wie offen und ohne Hemmungen sie meine Epilepsie angesprochen haben.» Total aufgekratzt und mit einem selbstgebackenen Lebkuchen im Gepäck verlässt Fischer das Klassenzimmer.

Auch interessant