Kerstin Cook Fies: Autopneu aufgeschlitzt!

Eigentlich wollte Kerstin Cook nur kurz zum Coiffeur und dann zurück nach Luzern. Doch eine Autopanne brachte ihr Wochenende ganz schön durcheinander.

Kurz vor dem Wochenende wurde der amtierenden Miss Schweiz Kerstin Cook, 21, übel mitgespielt. Vandalen machten sich an ihrem Lancia Delta zu schaffen, der Autoreifen vorne rechts wurde mutmasslich aufgeschlitzt. In Valentinos Beauty Villa liess sich Kerstin am Freitagabend die Haare schneiden, stellte ihr Auto auf einem öffentlichen Parkplatz ab. Als sie nach eineinhalb Stunden zurückkehrte, stieg sie in ihr Gefährt und düste los. «Ich habe überhaupt nichts gemerkt - am Anfang. Doch nach einigen Minuten, kurz vor der Autobahn, merkte ich ein Gerumpel», so Cook gegenüber SI online. Die Miss fuhr rechts ran und bemerkte den Platten. «Ich dachte, ich sei über einen Nagel oder so gefahren.»

Doch die Pannenhilfe klärte Cook auf: Der Pneu wurde mit einem Messer aufgeschlitzt. Da das Auto erst diese Woche nach Luzern - Kerstins Wohnort - transportiert werden kann, musste Kerstin von ihren Eltern in Zürich abgeholt werden. «So mühsam, am Wochenende musste ich dann auf das Auto meiner Eltern und am Montag auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen», sagt Cook.  

Auf ihrem privaten Facebook-Profil machte sie ihrem Ärger Luft und schrieb: «In Züri mini Reife ufgschletzt wer macht so öpis?» Während sich zahlreiche Freunde von ihr Zürcher Fussballfans als Schuldige vorstellen könnten, möchte Kerstin nicht vorschnell urteilen: «Ich kann nicht sagen, wer das war, auf Fussballfans runterreduzieren möchte ich es nicht.»

Glücklicherweise ist Kerstin nichts zugestossen und für den Vandalismus-Schaden wird die Versicherung aufkommen, doch sie weiss: «Hätte ich den Platten nicht bemerkt und wäre auf die Autobahn gefahren, hätte der Bubenstreich gefährlich enden können.»

Auch interessant