Vertrag von Francine Jordi offenbar nicht verlängert Steht die neue «Stadlshow» vor dem Aus?

Andy Borg musste im Frühjahr den «Musikantenstadl» verlassen. Für ihn kamen Francine Jordi und Alexander Mazza, um die Volksmusik-Sendung zu verjüngen. Doch der erste Versuch kam beim Publikum nicht an. Jetzt kursieren Gerüchte, dass die Show ganz aus dem Programm gestrichen wird.
Alexander Mazza Francine Jordi Stadlshow Kritik Kommentare
© SRF/ORF/Thomas Ramstorfer

Alexander Mazza und Francine Jordi führen gemeinsam durch die verjüngte Volksmusik-Sendung.

Francine Jordi, 38, und Alexander Mazza, 42, moderierten am 12. September erstmals die neue «Stadlshow». Doch die Kritik war vernichtend. Der Funke wollte beim Publikum einfach nicht überspringen. Ganz besonders tief lag der Marktanteil bei den deutschen Zuschauern. Nur knapp 2.5 Millionen Menschen sahen zu. Star-Trompeter Stefan Mross sagte damals: «Ich bin traurig und enttäuscht, dass man mit Gewalt eine der letzten Kult-Unterhaltungssendungen an die Wand spielt.» 

Wie die «Bild»-Zeitung nun berichtet, steht die verjüngte Form des langjährigen «Musikantenstadls» tatsächlich vor dem Aus. Offenbar habe der österreichische Sender ORF die Verträge für die Schweizerin und ihren deutschen Moderationskollegen nicht verlängert. Weitere Indizien, dass es nächstes Jahr keine «Stadlshow» mehr geben wird: Für 2016 sollen noch keine Hallen gebucht worden sein und auch Sendetermine sind noch keine bekannt.

Von offizieller Seite ist noch nichts bestätigt. Es heisst, man wolle erst im neuen Jahr informieren - wenn der letzte «Stadl», der «Silvesterstadl» am 31. Dezember über die Bühne ist. 

Auch interessant