Influencerin Patricia Yanguëla aus Zürich hat 1.5 Millionen Follower Bereit für den «Playboy»

Die Zürcherin Patrizia Yanguëla unterhält als Influencerin auf Instagram 1,5 Millionen Follower. Doch hinter der sexy Glamourlady steckt auch eine liebevolle Ehefrau mit Köpfchen und Kampfgeist.
Patrizia Yanguela
© Ellin Anderegg

At home: «Ich bin gerne pompös», sagt das Fitnessmodel aus Zürich. Patrizia Yanguëla steht für Weiblichkeit und Selbstvertrauen.

«Sind sie al dente, mi amor?», fragt Patrizia Yanguëla, 31. Verkehrte Welt, sonst kocht im Haus des Instagram-Stars nämlich Ehemann Luis, 42. Er kaut schwer an den Spaghetti. «Aber ich putze», sagt Influencerin und Fitnessmodel Patrizia, heute ganz unglamourös in Jeans und T-Shirt.

Patrizia Yanguela
© Ellin Anderegg
Sonst kocht er: Mit Luis ist Patrizia Yanguëla seit sechs Jahren zusammen.
 
 

Ihre meist männlichen Fans würden sich wundern, präsentiert sie sich doch sonst online super sexy, aber nie billig. «So fühle ich mich wohl.» Dass ihre Fotos täglich 1,5 Mio. Menschen sehen, kommt ihr surreal vor. «Man postet ins Leere.» Negative Kommentare gibts selten, und wenn: «Ich bin kein Goldvreneli, das jedem gefallen muss.» Die Zürcherin mit dominikanischen Wurzeln lässt sich nichts vorschreiben: «Warum nicht sexy sein? Frauen dürfen alles, wir sind Superwomen.»

Finanzfachmann Luis gibt ihr Rückendeckung, ist bester Freund, Berater und Mann. Als er damals seine Traumfrau in einer Zürcher Bar traf, funkte es bei beiden sofort. Der Dominikaner, der da noch in Santo Domingo lebte, versprach zurückzukommen. «Nur ein Bluff von einem Latino», dachte Patrizia. «Doch er kam tatsächlich.» Unlängst feierte das Paar seinen vierten Hochzeitstag, verbringt jede Minute miteinander. Eifersüchtig ist Luis nie, Avancen von Fans lehnt der Instagram-Star kategorisch ab.

Patrizia Yanguela
© Ellin Anderegg
Bereit für den «Playboy»: Patrizia will unbedingt ins grosse amerikanische Erotikmagazin.

So war der Kanal mit den heissen Bildern sogar seine Idee. Aus einer Sinnkrise heraus begann die ehemalige Marketingfrau Ende 2013 mit intensivem Fitnesstraining. «Dadurch konnte ich Stress abbauen und war inspiriert.» Luis riet ihr, diesen Prozess online zu dokumentieren. Vorher war sie ein unsicherer Mensch, fühlte sich dick, heute strotzt sie vor Selbstbewusstsein. «Instagram ist mein Bestätigungswerkzeug geworden.»

Die letzten Jahre beschreibt sie als ein Auf und Ab. Durch ihre Berühmtheit verlor sie manche Freundin. Dennoch bleibt Yanguëla ihrer Linie treu: «Ich muss mein Leben leben.» Sie verkörpert ein kurviges Frauenbild, trimmt ihren Körper. Ihre unoperierte Schönheit kommt im Plastic Paradies L. A. gut an, wo Yanguëla eben ihren eigenen Kalender lancierte. «Da lasse ich meinen Schweizer Charme spielen.» Sie ist auf gutem Weg, es im US-Entertainment zu schaffen, ein Testshooting für den «Playboy» liegt gerade hinter ihr. «Die stehen mehr auf Hintern als auf grosse Brüste. Super für mich!»

Patrizia Yanguela
© Ellin Anderegg
Luxus: Für Shootings und Ausgang hortet Yanguëla eine grosse Schuhsammlung.
 
 
Auch interessant