Schweizer Politik Frauen regieren die Schweiz

2010 ist die Schweizer Politik ganz in Frauenhand - zumindest formell. Erstmals in der Geschichte der Schweiz besetzen drei Frauen die drei wichtigste Ämter der Schweizer Politik.

Heute Montag, 23. November, hat das nationale Parlament in Bern Pascale Bruderer (SP, AG) zur Nationalratspräsidentin für das Jahr 2010 gewählt. Erika Forster-Vannini (FDP, SG) wurde Ständeratspräsidentin. Und mit grösster Wahrscheinlichkeit wird Wirtschaftsministerin Doris Leuthard am 2. Dezember Bundespräsidentin.

Damit werden 2010 zum ersten Mal in der Geschichte der Schweiz die drei wichtigsten politischen Ämter des Landes von Frauen besetzt.

Pascale Bruderer, Nationalratspräsident: Mit ihren erst 32 Jahren ist die Aargauer Sozialdemokratin auch die jüngste Nationalratspräsidentin der Geschichte.

Erika Forster-Vannini, Ständeratspräsidentin: Mit 65 Jahren ist die Freisinnige aus St.Gallen fast doppelt so alt wie ihre Nationalratskollegin.

Doris Leuthard, Bundespräsidentin: Mit grösster Wahrscheinlichkeit wird die Wirtschaftsministerin aus dem Aargau am 2. Dezember von der Vereinigten Bundesversammlung zur Bundespräsidentin für das Jahr 2010 gewählt.

Auch interessant