Kerstin Cook Freundin Fabienne weiss alles

Wer ist die neue Miss Schweiz Kerstin Cook, 21? Was macht sie am liebsten in ihrer Freizeit? Und warum gehörte sie in der Schulzeit zu den Coolen? SI online sprach mit ihrem Umfeld: Kerstins Freundin Fabienne, 21, macht den Anfang und plaudert aus dem Nähkästchen.
Die neue Miss Schweiz Kerstin Cook und ihre Freundin Fabienne kennen sich seit Kindheitstagen.
© David Biedert / zvg Die neue Miss Schweiz Kerstin Cook und ihre Freundin Fabienne kennen sich seit Kindheitstagen.

PRIMARSCHULZEIT
«Ich kenne Kerstin seit sie klein ist, wir wuchsen zusammen und die Freundschaft blieb bis heute erhalten. In der Schule stritten wir uns, wer die Coolere ist. Das wurde in ‹Diddl›-Bildern gemessen: Wer die schönsten, neusten und besten hatte, war ‹in› und das Oberhaupt unserer kleinen Klasse. Zwischen Kerstin und mir war das Verhältnis immer ausgewogen, wir waren beide voll cool. Wir sind die einzigen aus der Klasse, die noch Kontakt haben.»

LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNG
«Vor Kerstins Wahl zur Miss Schweiz trafen wir uns regelmässig zum Käffele, unserer Lieblingsbeschäftigung. Am liebsten trinken wir gespritzten Weisswein - Kerstin mag ihn sauer, ich süss - und reden über unsere Leben, lachen über die Vergangenheit. Wir vertrauen uns blind, daher sprechen wir auch wirklich über alles. Da wir beide nicht wirkliche Probleme haben, geht es jeweils nicht dramatisch zu und her. Danach gehen wir oft noch in den Ausgang, tanzen und machen Blödsinn.»

HOBBYS
«Ich machte genau wie Kerstin Leichtathletik. Lange Zeit gingen wir ins Jazz-Tanzen, ein typisches Mädchen-Hobby. Draussen spielten wir oft mit einem simplen Tennisball Ping-Pong und lachten uns dabei kaputt.»

FREUNDE
«Wir haben keinen gemeinsamen Freundeskreis. Daher treffen wir uns immer zu zweit. Es ist tragisch, aber nicht einmal unsere Freunde kennen sich! Bisher ergab sich einfach nichts. Ich glaube, die könnten auch nicht über die gleichen Sachen lachen wie Kerstin und ich.»

KERSTINS RATSCHLAG
«Von ihr habe ich vorallem gelernt, dass man an sich glauben soll und immer bleiben, wie man ist. Kerstin selbst verhält sich wirklich so, sie ist extrem stark, das gefällt mir.»

NEID
«Ich bin nicht eifersüchtig auf ihren Miss-Schweiz-Titel. Sie hat ihn wirklich verdient: Da Kerstin schon seit langem modelt, bin ich mir den Rummel um sie gewohnt. Als sie deswegen mit 15 auf der Strasse angesprochen wurde, sprachen wir viel über das Modelangebot und ob es wohl seriös sei. Ganz sicher würde sie sich auch freuen, wenn es umgekehrt wäre.»

MISS-SCHWEIZ-WAHL 2010
«Während der Wahl war ich im Theater 11 dabei. Als sie gewann, kannte meine Freude keine Grenzen. Dass sie sich zum Miss-Schweiz-Casting angemeldet hatte, verwunderte mich damals allerdings doch: Sie ist sehr gerne alleine, legt grossen Wert auf Privatsphäre. Dass sie sich so exponieren würde, passte irgendwie gar nicht zu ihr - doch jetzt ist sie die perfekte Miss Schweiz. Nach der Wahl fühlte ich mich ihr plötzlich so fern, sie wirkte sehr unnahbar und unerreichbar. Ich konnte nicht einmal an die Aftershow-Party um mit ihr zu feiern, da war ich extrem traurig. Umso grösser war meine Freude, als sie sich dann per SMS gemeldet hat. Dass unsere Freundschaft während des Jahres kaputt gehen könnte, macht mir keine Angst: Ich lasse ihr die Zeit, sie soll sich voll auf den Titel konzentrieren und ihn geniessen. Mehr Angst habe ich vor Negativschlagzeilen in den Medien.»

Alles zur neuen Miss Schweiz Kerstin Cook gibt's in ihrem VIP-Profil

Auch interessant