Frieda Hodel geniesst das Single-Dasein «Ich denke nur noch wenig an Christian»

Drei Wochen nach der Trennung sind die Tränen schon wieder getrocknet. Bachelorette Frieda Hodel hat Christian Rauch vergessen und vorerst genug von Männern.
Die Bachelorette 2015 Schweiz Frieda Hodel
© David Biedert

Frieda Hodel will jetzt mit ihren Freundinnen feiern gehen. Von Männern will sie vorerst nichts mehr wissen.

Der Schmerz sass tief. «Mir geht es sehr schlecht, und ich bin sehr enttäuscht», sagte Christian Rauch, 32, kurz nach dem Liebes-Aus mit Frieda Hodel, 33, gegenüber SI online. Und auch sie litt. Die Bachelorette tauchte nach Publikmachung ihrer Trennung erst mal einen Tag ab, dann sagte sie tapfer: Es gehe ihr den Umständen entsprechend.  «Ich versuche jetzt, nach vorne zu schauen.»

So schnell die Liebe vorbei war - das Bachelorette-Paar war gerade mal drei Monate zusammen -, so schnell ist nun auch die Trennung vom Tisch. Zumindest bei ihr. «Ich denke nur noch wenig an Christian», gesteht Frieda Hodel im «Blick». «Dieses Kapitel ist definitiv abgeschlossen.» Mit 33 Jahren sei es nicht sinnvoll, sein Leben mit Menschen zu verbringen, die man nicht mehr von ganzem Herzen liebe. «Da bin ich lieber Single!»

Und dieses Single-Dasein geniesst die Zürcherin nun in vollen Zügen. Frieda will jetzt erst einmal mit ihren Freundinnen feiern. Denn: «Männer kommen und gehen, aber deine besten Freundinnen und Freunde bleiben für immer.» Eines hat sie gelernt: Ihren Traummann wird sie nicht mehr im Fernsehen suchen. Sie will ihn jetzt «im echten Leben» finden. «Wenn ich dann irgendwann wieder nach ihm Ausschau halte.»

Im Dossier: Alles über die Frieda Hodel

Auch interessant