«Dein Körper sieht aus wie der eines Kindes» Böse Magersucht-Vorwürfe gegen Ex-Bachelorette Frieda

Der Body ist ihr Beruf. Jetzt hat ein Bild ihres eigenen Körpers aber eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Viel zu dünn sei sie, so die Kritik. Gegenüber SI online nimmt Ex-Bachelorette Frieda Hodel Stellung und betont: «Kein Grund zur Sorge!»
Frieda Hodel Bachelorette Sport Fitness-Training
© SI online

Frieda Hodel in ihrem Element: Die einstige Bachelorette ist Fitness- und Lifestyle-Expertin.

Sie lebt und atmet den Fitness-Lifestyle. Frieda Hodel, 34, ist Gesundheits- und Lifestyle-Coach, hat nach der Bachelorette-Staffel ihr eigenes Business aufgezogen. Und das kommt offenbar an: «Es ist Frühling, zurzeit rennen mir die Kunden die Bude ein», sagt die Zürcherin gegenüber SI online. «Alle wollen noch vor dem Sommer in shape kommen.»

Das will auch sie selbst. Und sie ist auf Kurs: Stolz stellt Frieda Hodel am Donnerstag ein Foto von ihrem Körper auf Facebook und Instagram und schreibt dazu «I want to look good in a bikini» - ich möchte im Bikini gut aussehen. Der Schuss geht allerdings nach hinten los, schon bald hagelt es böse Kommentare auf allen Kanälen. «Iss etwas, dann siehst du besser aus...», schreibt ein Follower. Ein anderer, nach eigenen Angaben selbst Personaltrainer: «Frieda, dein Körper sieht aus wie der eines Kindes, nicht wie der einer erwachsenen Frau.» Ein anderer fragt: «Magersüchtig??»

Sogar eine Ex-Miss-Schweiz schaltet sich in die Diskussion ein. «Finde es zu dünn, uiuiuiiii», schreibt Anita Buri, 38, die selbst ein Fitnessprogramm entwickelt hat. «Finde es mega, wie fit du bist. Aber du darfst mehr essen, geniesse es.»

Die Kritik trifft Frieda Hodel. «Es ist vielleicht nicht das beste Foto von mir», gibt sie zu. «Aber die Kommentare kränken mich. Ich bin nicht magersüchtig, ich pflege einen gesunden Lifestyle.» Bei einer Grösse von 175 Zentimeter wiege sie 62 Kilo und habe einen Körperfettanteil von 21 Prozent. «Ich ernähre mich gesund, mache viel Sport und bin viel an der frischen Luft mit meinem Freund Fabio und dessen Hund.»

Sie habe in der Tat in den letzten Monaten abgenommen. «Ja, ich habe am Arsch und Bauch etwas verloren», sagt sie. Nach ihrer Bachelorette-Zeit habe sie an diesen Stellen aber auch zugelegt, Cüpli-Anlässen sei dank. «Seit Januar trinke ich keinen Alkohol mehr. Und ich habe mit der Kryolipolyse-Methode, die ich bei mir auch im Studio anbiete, überschüssige Fettpölsterchen weggefroren.» Der Arbeitsstress, aber auch die Aussicht auf die Strand-Ferien tun den Rest. Bald verreist Hodel mit ihrem Verlobten Fabio Zerzuben, 34, auf die Malediven, «da will ich in Form sein», sagt sie. Und fügt an: «Ich fühle mich sehr gut!»

Auch interessant