Die Ex-Bachelorette über ihren ersten Familienurlaub Frieda Hodel macht ihr Baby zum «Reisefüdli»

Erst Anfang Jahr brachte Frieda Hodel ihr erstes Töchterchen zur Welt. Nun ging es für die Ex-Bachelorette und ihren Mann Fabio Zerzuben erstmals mit Baby Zuria in den Familien-Urlaub. SI online hat mit der 35-Jährigen über die neue Erfahrung, Ängste und die fehlende Zweisamkeit in der Ehe gesprochen.
Frieda Hodel und Fabiozerzuben Familienferien
© Instagram/Frieda Hodel

Familien-Urlaub: Zum ersten Mal verreisten die frisch gebackenen Eltern Frieda Hodel und ihr Mann Fabio Zerzuben mit Tochter Zuria.

Seit Zuria am 20. Februar 2018 das Licht der Welt erblickte, steht die kleine Lady im Mittelpunkt und ist der grosse Stolz ihrer Eltern Frieda Hodel, 35, und Fabio Zerzuben, 35. Das Paar verreiste nun erstmals als Familie. Anlass für den Trip war der 70. Geburtstag von Hodels Schwiegermutter. 

Das Reisen mit Baby Zuria ist Neuland für die Ex-Bachelorette. Wie ist es gelaufen? «Grandios!», schwärmt Hodel auf Anfrage von SI online. «Es hat alles tiptop geklappt. Grund dafür war unter anderem die Mithilfe der Familie.» Die Zerzubens sind nämlich zu elft im österreichische Alpenresort Schwarz angereist. «So konnten wir Zuria manchmal ans Grosi oder Gotti weiterreichen.»

Zuria ist schon jetzt ein richtiges Reisefüdli

Das Ehepaar, das sich vergangenen August das Ja-Wort gegeben hat, war schon während der Schwangerschaft häufig auf Reisen. «Ich habe das Gefühl, dass sich Zuria schon im Bauch daran gewöhnt hat und schon jetzt ein richtiges Reisefüdli ist. Genau wie wir.» Die sechsstündige Fahrt nach Österreich verlief total ruhig. «Ein Flug wäre noch einmal eine total andere Herausforderung gewesen. Das trauen wir uns erst Ende Jahr zu», verrät Hodel.

Frieda Hodel und Fabiozerzuben Familienferien
© Instagram/Fabio Zerzuben

Happy Family: Fabio Zerzuben und Frieda Hodel geniessen die gemeinsame Zeit im Pool mit Töchterchen Zuria.

Die Kleine könnte eine richtige Wasserratte werden. «Sie liebt das Wasser. Wir haben manchmal eine halbe Stunde am Stück mit ihr im Pool geplanscht.» 

Trotz allem hatte die Ex-Bachelorette auch Respekt vor der Reise. «Ich hatte Angst, dass sie krank werden könnte. Zum Glück ist die Kleine mit einem super Immunsystem gesegnet und war noch nie erkältet.»

Sehen Sie hier, welche Stars im 2018 ebenfalls glückliche Eltern wurden

Für Frieda Hodel war das Erlebnis besonders emotional. Sie selbst hatte weniger Glück, was ihre Familie angeht. «Umso schöner ist es, zu sehen, wie der Zusammenhalt mit Fabios Familie funktioniert. Ich weiss die gemeinsame Zeit sehr zu schätzen und sehe sein Mami als meine Ersatzmutter.» Es freut Hodel, dass ihre Schwiegermutter so süss mit Zuria umgeht. «Die Kleine in den Armen ihres Grosis zu sehen, gehörte für uns zum Höhepunkt der Ferien.»

Endlich Zeit für Zweisamkeit

Ein weiterer Höhepunkt war die Zeit zu zweit. «Fabio überraschte mich mit einem Privat-Spa-Nachmittag. Da konnten wir uns endlich so richtig erholen», erzählt Frieda. Zuria war währenddessen beim Schwiegermami untergebracht. Es ist das erste Mal seit ihrer Geburt im Februar, dass sich das Paar etwas Zweisamkeit gönnt. «Es war fast etwas komisch. Daran müssen wir uns wieder gewöhnen», sinniert Hodel. «Wir sind ständig so auf Zuria fokussiert, dass die Zweisamkeit zur Herausforderung wird.» Es sei nicht einfach, wenn man sich mit der Betreuung abwechselt. Immerhin arbeitet Zerzuben tagsüber und Hodel abends. Sie hält die Herausforderung aber für positiv. Ihr Geheimrezept? Reden! 

Frieda Hodel und Fabiozerzuben Familienferien
© Instagram/Fabio Zerzuben

Papi-Zeit: Fabio Zerzuben kümmert sich hervorragend um Zuria. 

Auf seine Unterstützung kann Hodel stets zählen. «Fabio ist Mami Nummer 2! Wir sind ein hervorragendes Team», schwärmt sie von ihrem Mann. «Momentan übernimmt er besonders viele Aufgaben. Ich bin nämlich gerade am Abstillen.» Beide sind selbständig und möchten sich die Mami-Rolle in Zukunft etwas besser aufteilen.

Es ist schon die nächste Reise in Planung

Die Fitness-Instruktorin plant schon den nächsten Familien-Trip im Oktober oder November. Dazu holt sich die 35-Jährige Inspiration auf Instagram von frisch gebackenen Mamis, die ebenfalls mit ihren Babys verreisen. «Aber das ist gar nicht so einfach. Deshalb brauchen wir etwas Unterstützung vom Reisebüro.» Ihre Favoriten sind eine Reise nach Thailand oder eine schöne Kreuzfahrt. Aber jetzt, wo sie schon wieder in der Schweiz sind, geht es erstmal zurück an die Arbeit. «Ich habe schon wieder 20'000 Dinge zu tun!»

Auch interessant