Mister Schweiz 2011 Frist für Luca läuft ab: Ihm droht Ausschluss

Die Mister-Schweiz-Organisation zieht anscheinend die Konsequenzen aus dem Eklat um Luca De Nicola. Der Tessiner darf an der Wahl am 2. April womöglich nicht mehr teilnehmen.

Luca De Nicola, 20, war als Mister Svizzera Italiana für die Mister-Schweiz-Wahl automatisch gesetzt. Zwei Tage vor der Wahl deckte SI online nun auf, dass er keinen Schweizer Pass besitzt, obwohl dies zu den minimalen formalen Anforderungen eines Bewerbers gehört. Eine Reaktion seitens der Organisation blieb bisher aus, sie will erst gegen Abend informieren. Gegenüber «glanz & gloria» sagt Organisator Urs Brülisauer nun: «Heute um 17 Uhr läuft für Luca die Frist ab. Wenn er bis dann keinen Schweizer Pass vorweisen kann, müssen wir ihn leider disqualifizieren. Unsere Organisation hat klare Vorschriften: Jeder Kandidat muss Schweizer Bürger sein.»

Wird Luca ausgeschlossen, bedeutet dies, dass nicht nur, dass neu elf Kandidaten um den Titel des Mister Schweiz buhlen, sondern auch, dass die Show, die bis anhin für 12 Kandidaten konzipiert war, angepasst werden müsste.

Wie SI online im Vorfeld schrieb, soll die Mister-Schweiz-Organisation beim ersten Casting von Luca erfahren haben, dass sein Einbürgerungsverfahren laufe und er bis spätestens 2. April Schweizer Bürger ist.

Alles zur Mister-Schweiz-Wahl und den Kandidaten erfahren Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant