Unsere WM-Heldinnen hautnah Ana-Maria, «die Entertainerin»

Erstmals überhaupt hat sich eine Schweizer Frauennati für die Fussball-WM qualifiziert. Das Team will in Kanada aber nicht nur mitspielen, sondern gewinnen. Vor dem Abflug nach Vancouver plaudern drei Stars mit der «Schweizer Illustrierten» aus ihrem ganz persönlichen Nati-Nähkästchen. Im dritten und letzten Teil: Ana-Maria Crnogorcevic.
Fussball-WM Frauen 2015 Kanada Schweiz Ana-Maria Crnogorcevic
© Christoph Köstlin

«Mit mir kann man alles machen», sagt Ana-Maria Crnogorcevic. «Pokern, Brettspiele, Musik.»

Um diese Weltklasse-Offensive beneidet uns die halbe Fussballwelt: Lara Dickenmann, 29, Ramona Bachmann, 24, und Ana-Maria Crnogorcevic, 24, gelten international als Topshots. Bachmann wirbelt beim schwedischen Champion FC Rosenborg. Die Skorerin aus Malters LU wurde bereits zweimal zur wertvollsten Spielerin Schwedens gewählt.

Schweizer Illustrierte: Was darf nicht fehlen im WM-Gepäck?
Ana-Maria Crnogorcevic: Ein Armketteli, das ich von einer besonderen Person geschenkt bekam. Fehlt es, fühle ich mich nackt. Und eine Uhr, die ich mal zum Geburtstag von meinen Eltern bekam.

Drei Worte, die Ihnen spontan zu Kanada einfallen!
Eishockey, Berge, Schnee.

Ihre Lektüre auf dem Hotelnachttisch?
Muss ein neues Buch sein. Habe gerade «Morpheus» und «Cupido» gelesen. Ich liebe Thriller und Krimis, einfach spannend muss es sein. Es muss nach Buch riechen!

Was schätzen Sie und was nervt Sie am meisten an Ihrer Zimmerpartnerin?
Martina Moser ist sehr pünktlich und ordentlich, alles hat seinen Platz. Das schätze ich sehr. Manchmal ist sie aber fast etwas überpünktlich. Doch wir können super miteinander reden. Weil sie allerdings ein wenig die «Mutti» des Teams ist, herrscht in unserem Zimmer ein ständiges Kommen und Gehen.

Als Zimmerkollegin bin ich...
...angenehm, gechillt. Wenn ich ein biss-chen verschnupft bin, schnarche ich manchmal. Aber mit mir kann man alles machen. Pokern, Brettspiele, Musik - alles.

Ihr grösstes Talent nebst dem Fussball?
Ich kann gut Leute imitieren. Manchmal muss ich der Mannschaft etwas vorführen.

Ihr bester Kollege aus der Nationalmannschaft der Männer?
Fabian Lustenberger höre ich ab und zu. Er ist immer sehr nett. Als wir im Champions-League-Final standen, hatten wir SMS-Kontakt, ich habe ihn etwas gefragt, da half er gern. Fussballerisch stehe ich auf Haris Seferovic, der ja auch in Frankfurt spielt. Er gibt immer Vollgas. Solche Typen mag ich.

Wie weit kommen Sie bei der Hymne?
Die erste Strophe schaffe ich sicher.

Wo erholen Sie sich nach der WM?
Wenns klappt, werden Lia Wälti und ich direkt nach Hawaii fliegen.

Im ersten Teil: Lara Dickenmann
Im dritten Teil: Ana-Maria Crnogorcevic

Fussball-WM Frauen 2015 Kanada Ramona Bachmann Lara Dickenmann Ana-Maria Crnogorcevic
© Christoph Köstlin

Frauenpower: Ramona Bachmann, Lara Dickenmann und Ana-Maria Crnogorcevic machen nicht nur im Natidress eine tolle Figur.

Auch interessant