Sons of Nature Geldmacherei? «Bio, Bio» ist jetzt kostenpflichtig!

«I love» hat sich vom einfachen Werbesong zum Hit gemausert. Am Lied aus der Naturaplan-Werbung von Coop gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Das macht sich der Lebensmittelriese jetzt zunutze: Er verlangt neuerdings Geld für den Ohrwurm von Sons of Nature. SI online weiss, wohin es fliesst.

[reference:nid=148071;] Die «Bio, Bio»-Fans sind verwirrt: Während Wochen stand «I love» von Sons of Nature auf der Naturaplan-Website gratis zum Download zur Verfügung. Neuerdings finden sich auf der Seite nur noch das Werbespot-Video und der Songtext. Denise Stadler, Coop-Mediensprecherin, klärt die Verwirrung auf Anfrage von SI online auf: «Wir wollten das Lied dem breiten Publikum zugänglich machen.» Deshalb stand von Anfang an fest, dass wir den Song irgendwann auf iTunes stellen würden.» Am 9. Oktober habe man den Wechsel vollzogen. Und weil bei iTunes nichts gratis angeboten werden könne, «bezahlt man für ‹I love› den Mindestpreis».

1.10 Franken sollen Fans nun für den Werbesong ausgeben. Hat der Lebensmittelriese eine neue Einnahmequelle gefunden? Den Vorwurf weist Stadler von sich: «Die Einnahmen fliessen alle in Projekte zur Förderung des Bio-Landbaus, wir verdienen nichts daran.» Kritische Stimmen habe es bislang nur vereinzelt gegeben. Das erklärt sie sich damit, dass sich die Leute gewohnt seien, dass Songs etwas kosten.

Stadler scheint mit ihrer Annahme recht zu behalten: Am Mittwoch, 17. Oktober, stieg «I love» direkt auf Platz vier der Schweizer Single Charts ein. Dennoch ist die Zukunft der Band Sons of Nature, die eigens für diese Werbung gecastet wurde, ungewiss: «Im Moment gibt es nichts Spruchreifes. Lassen Sie sich überraschen.»

Auch interessant