Winiger, Brauen & Co. Geldmangel: Steht ihr Filmprojekt auf der Kippe?

Seit drei Wochen sammeln die Schweizer Schauspieler Geld für die Post-Produktion ihres Filmes «Who Killed Johnny?». Gebraucht werden 20'000 Dollar. Zusammengekommen ist bisher ein Bruchteil davon.

3'747 sind nicht 20'000 Dollar. Der Spendenbetrag, der bisher für die Post-Produktion von «Who Killed Johnny?» zusammengekommen ist, reicht nicht annähernd aus. Denn wie die Schweizer Produzentin des Streifens, Yangzom Brauen, 32, Anfang September verlauten liess, braucht sie 20'000 Dollar, um ihr Regie-Debüt fertig zu produzieren. Auf ihrer Website nimmt sie Spenden entgegen. Beteiligt man sich mit 10'000 Dollar, verspricht sie einem gar eine Hauptrolle in ihrem nächsten Film.

Um bis zum 8. Oktober - so lange dauert die Spendenaufruf-Aktion noch - möglichst viel Geld einzunehmen, hat das Filmteam nun ein neues Video vom Set veröffentlicht. Melanie Winiger, 33, Max Loong, 32, und Carlos Leal ,43, alle Darsteller im Film, wenden sich darin mit einer Botschaft an die Öffentlichkeit und erklären, weshalb man in dieses Projekt investieren sollte:

Auch interessant