Glorys 2014 Das sind die Lieblinge unter den Schweizer Stars

Am Samstag traf sich im Kaufleuten in Zürich, was Rang und Namen hat. Im Rahmen des «g&g Cocktails» verlieh das Schweizer Fernsehen die Glorys in verschiedenen Kategorien. Gleich zwei Knies konnten sich eine Trophäe holen - Publikumsliebling wurde der Basler Schriftsteller Claude Cueni.
Glory 2014 Claude Cueni, Dominique Rinderknecht, Reto Hanselmann, Sven Epiney
© tilllate.com

Die Moderatorinnen Nicole Berchtold (l.) und Annina Frey (r.) mit den Gewinnern der Glorys 2014.

Obwohl die Redaktion von «glanz & gloria» nur Preise in vier Kategorien vergibt, liessen es sich die Prominenten am Samstagabend nicht nehmen, nach Zürich zu reisen und mit Prosecco, Wein und Häppchen einen Abend unter Kollegen zu verbringen. Die «g&g»-Moderatorinnen Annina Frey, 33, und Nicole Berchtold, 36, führten durch die Show, in der Preise in den Sparten «Crazy», «Style», «Love» und «Emotion» vergeben wurden. Das sind die Gewinner:

«CRAZY»
It-Boy Reto Hanselmann, 31, war nominiert. Ebenso Snowboardstar Iouri Podladtchikov, 26. Gewonnen hat den silbernen Kübel die Berner «Miss Pink» Cordelia Hagi. Die 49-jährige Kommunikationsberaterin sagt von sich selbst, dass sie «als Kind schon nicht ganz normal» gewesen sei und: «Pink gibt mir Kraft und Power!»

«STYLE»
Franco Knie hängte sowohl Model Ronja Furrer, 22, als auch Miss Handicap Andrea Berger ab. Der 60-jährige Zirkusdirektor wurde als stylischster Schweizer ausgezeichnet und fand: «Was ich erlebt habe, steht auf meinen Gesicht. Das muss der Grund sein.» Sein Tipp für den perfekten Style? «Man muss sich einfach wohlfühlen.» Für Miss Handicap Andrea Berger gabs immerhin ein kleines Trostpflaster - sie bekam einen Extra-Blumenstrauss, weil sie am Samstag ihren 20. Geburtstag feierte.

«LOVE»
Zum Glück haben sich Ex-Miss-Schweiz Dominique Rinderknecht, 25, und ihr Freund Goek Gürsoy keine Rede für den Preis überlegt, wie sie SI online verraten haben. Das Paar hatte nämlich - genau wie Schlagersängerin Yasmine-Mélanie, 24, und ihr Mann Daniele Branca - keinen Stich gegen die Gewinner in der Kategorie Liebe: Jeff und Maria Turner sind seit über 30 Jahren ein Paar und bewiesen, dass eine Beziehung mit den Jahren keinesfalls einschlafen muss. Der Country-Musiker bekam von seiner Frau nämlich eben ein Flugticket in seine Heimat geschenkt. Weihnachten verbringt Jeff Turner in Australien, während Maria in der Schweiz bleibt.

«EMOTION»
Schon wieder ein Knie! Rolf Knie, 65, gewann für seine Tränen im TV den Preis für die emotionalste Reaktion im 2014. Damit hängte der Maler die Brüder Joshua und Samuel Broger sowie Schriftsteller Claude Cueni ab. Aber:

CLAUDE CUENI ist Publikumsliebling des Jahres. Der 58-Jährige bewegte mit seiner Lebensgeschichte über 50 Prozent der Zuschauer. Der Basler, der an Leukämie erkrankt ist, konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen. Er bedankte sich via Videobotschaft für den Preis und meinte: «Ich durchlebte einen Tsunami an Emotionen als ich die Biographie einer Schweizer Version von Forest Gump schrieb. Ich bin sehr gerührt und bedanke mich herzlich.»

Sehen Sie in der Bildergalerie die schönsten Fotos des Abends - und erfahren Sie, wem Sven Epiney, Vera Dillier und Co. einen Preis für den Liebling des Jahres vergeben würden.

Auch interessant