Wo steckte Roger Rabbit? Warum Heidi Klums Schnabel kein Halloween feiern wollte

Halloween ist ihr heilig. Und heuer hat sich Heidi Klum mit ihrem Jessica-Rabbit-Outfit sogar selbst übertroffen. Freund Vito Schnabel liess bei ihrem historischen Auftritt jedoch nicht blicken, ihm war nicht ums Partymachen. Das hatte einen guten Grund...
Heidi Klum Halloween 2015 Freund Vito Schnabel
© Getty Images

In zehn Stunden zur Jessica Rabbit: Heidi Klum war an ihrer Halloween-Party nicht wiederzuerkennen.

«Episch», «irre», «unglaublich». Die internationalen People-Medien sind begeistert von Heidi Klums, 22, diesjährigem Halloween-Kostüm. Rund zehn Stunden lang sass das Topmodel für die Verwandlung in Cartoon-Kurvenwunder Jessica Rabbit in der Maske. Und der Aufwand hat sich mehr als gelohnt: Klum konnte ihren Titel als Halloween-Queen eindrucksvoll verteidigen!

Doch wo war eigentlich ihr Roger Rabbit - Heidis Freund Vito Schnabel, 29 - bei diesem denkwürdigen Auftritt? Zwar liess sich sein kleiner Bruder, Olmo Schnabel, 22, mit Jessica Rabbit ablichten. Von Vito selbst fehlte an Klums Halloween-Sause aber jede Spur...


Mit Ehemann Seal war das noch anders. Der Sänger liebte die jährliche Gruselsause genauso wie Klum. Und er begleitete seine Gattin nicht nur an deren Partys, sondern liess sich mit ihr gemeinsam ausgefallene Pärchen-Kreationen ausfallen. Wir erinnern uns an ihre futuristische Darbietung 2012...

Heidi Klum mit Seal als Ausserirdische an Halloween 2010
© Dukas


...oder ihren haarigen Auftritt im Jahr 2008:

Heidi Klum und Seal Halloween 2011
© Getty Images


Kurz nachdem erste Medien am Sonntag aber über Vitos Verbleib zu spekulieren begannen, löste Klum das Ganze gleich selbst auf. Auf ihrem Instagram-Account postete das Model einen aktuellen Schnappschuss von ihrem Freund und schrieb dazu: «Ny marathon 3 hours 26min». Klar, war ihm Stunden vor seinem 42-Kilometer-Lauf nicht ums Feiern zumute...

 

Ny marathon 3 hours 26min

Ein von Heidi Klum (@heidiklum) gepostetes Foto am

1. Nov 2015 um 12:00 Uhr
Auch interessant