Manuela Pesko Heisse Frau ganz cool

So hoch pokert nur Snowboard-Weltmeisterin Manuela Pesko! Vor sechs Wochen erst erklärte sie den Rücktritt vom Rücktritt, jetzt heisst ihr Ziel Olympia! Kraft fürs knallharte Training tankt die Bündnerin im Fünfsterne-Hotel.
Manuela Pesko in Flims.
© Marcel Noecker / SI Manuela Pesko in Flims.

Diese Frau weiss, was sie will! Schnurstracks steuert Manuela Pesko, 31, in der Lounge Bar des Waldhotel Flims auf die Kuchenvitrine zu und fragt energisch: «Ist das Schwarzwäldertorte?» Nein, Schokoladentorte mit Kirschen. «Au ja, ich liebe Süsses und auch Kirschen – ist bestellt!», kommt es wie aus der Pistole geschossen. Es ist vier Uhr nachmittags, und vor gut drei Stunden hat die Halfpipe-Weltmeisterin von 2007 bereits einen Teller Rösti mit Rauchlachs und Crème fraiche sowie einen Gemüseteller verdrückt.

Auf ihren Heisshunger angesprochen, lächelt sie charmant: «Im Moment esse ich sehr viel und regelmässig. Ich trainiere aber auch sehr viel.» Vier Tage pro Woche steht sie seit November auf dem Board. Und die Bündnerin ist durchtrainiert wie zu besten Zeiten, hat eine perfekte Figur: Die Oberarme definiert, der Bauch straff und die Farbe gesund. Kurz: Als hätte sie nie aufgehört, Hochleistungssport zu treiben. 

Angetrieben wird sie von ihrem grossen Ziel: Olympia 2010 in Vancouver! Dafür "muss ich Vollgas geben", ist ihr bewusst, "denn das Niveau ist seit meinem Rücktritt vor anderthalb Jahren noch höher geworden." Diese Woche gilts ernst: Bei den abschliessenden Olympia-Trials am Bolgenhang in Davos (Dienstag/Mittwoch) kann sich Pesko mit einem Top-Resultat das Ticket für Olympia sichern. Ob sie es schafft? "Ich bin optimistisch", sagt sie selbstbewusst beim Fototshooting mit der Schweizer Illustrierten in Flims.

Die heissen Bilder der coolen Bündnerin und ihre besten Tipps zum Relaxen: Ab Montag in der Schweizer Illustrierten. 

Auch interessant