Schweizer Grillspiele Heisse Spiele mit Xenia

Im VIP-Team um Xenia Tchoumitcheva, Rapper Gimma und Wettermann Peter Wick waren die Rollen klar verteilt: Bei den Männern gings um die Wurst - die schöne Xenia sorgte für optische Höhepunkte. Für den Sieg hat's aber trotz vollem Einsatz nicht gereicht.

«Xenia ist unser Tor zur Welt», sagt «MeteoNews»-Chef Peter Wick, 44, stolz. Rapper Gimma, 30, nickt energisch. Klar, die beiden Männer müssen an den 1. Schweizer Grillspielen mit allen Waffen kämpfen. Gegen drei andere Teams treten Ex-Miss-Schweiz-Kandidatin Xenia Tchoumitcheva, 22, und ihre beiden Kollegen am Donnerstag an.

Eine Bratwurst à la van Gogh, ein Hauptgang nach dem Motto «Das letzte Abendmahl» - Kreativität ist gefragt beim VIP-Team. Während Xenia nicht immer ganz einverstanden ist mit den Ideen der Männer, sind Gimma und Wick hell begeistert von ihrer Grillkunst: «In Sachen Wurst sind wir Profis, das liegt wohl einfach in der Natur der Sache», scherzt Wick.

Beim Hauptgang verzetteln sich die Herren dann zwar, aber auch das scheint Kalkül: «Wir wollen schliesslich nicht gewinnen, sonst müssen wir den Preis ja durch drei teilen», weiss Gimma. Der Bündner wollte eigentlich sein brandneues, eigenes «Churer-Bier» mitbringen, ist aber mit der Produktion im Verzug, wie er SI online erzählt. Den Namen habe er Calanda-Bräu abgeluchst, der Vertrieb soll über Feldschlösschen laufen. Und wenn alles klappt, kann das Gimma-Bier in einem Monat getestet werden.

Übrigens: Gewonnen hat das Team tatsächlich nicht - sie mussten sich mit dem dritten Platz begnügen.

Auch interessant