Simon Ammann Höhenflug statt Hochzeitsreise

Da bleibt für einmal sogar Simon Ammann die Spucke weg: Der Olympiaheld liess sich auf die Tragfläche eines Doppeldeckers anbinden und genoss einen Ausflug über dem Vierwaldstättersee.

Für Flitterwochen bleibt Simon Ammann keine Zeit. «Das Sommertraining lässt das nicht zu», sagt er. Ein bisschen Spass gönnt sich Gold-Simi nach der Hochzeit mit seiner Yana (sie heisst jetzt übrigens ebenfalls Ammann) trotzdem. Simons Sponsor, der Luxusuhrenhersteller Breitling, liess sich etwas Besonderes einfallen und bot ihm einen unvergesslichen Trip: 15 Minuten schwebte Air Simi auf den Tragflächen eines Doppeldeckers über den Vierwaldstättersee - und genoss dabei jeden Moment: «Ein unglaubliches Gefühl!» Etwas weniger spektakulär, aber dafür umso schneller, war dann Simis Flug mit dem Düsen-Jet Aero L-39C Albatros: «Zum Glück flogen die Piloten nicht am Limit, sonst hätte mein Magen angefangen zu rebellieren.»

 

Höhenangst kennt der vierfache Olympiasieger glücklicherweise keine: Mit dem Fallschirm ist er bereits 49 Mal aus einem Flugzeug gesprungen. «Vom Fliegen war ich schon als kleiner Bub fasziniert. Andere wollten Lokiführer oder Baggerfahrer werden, ich Pilot.» Noch mutiger als Simon war in Bouchs NW Yves Rossy: Der «Jet Man» flog mit zwei Doppeldeckern eine Formation -  eine Weltpremiere!
 

Auch interessant