Promi-Dinner mit Lara Gut «Ich bin ein Schleckmaul!»

Lara Gut, 20, die freche Tessiner Skirennfahrerin gilt als eines der grössten Talente des Schweizer alpinen Skisports der letzten Jahrzehnte, liebt Mutters Pizza und Brötchen mit Nutella.

Lara Gut, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Ich mag die Italienische Küche. Schmausige Pastagerichte oder eine reich belegte Pizza aus dem Holzkohlenofen könnte ich eigentlich jeden Tag essen. Ich bin ein Schleckmaul, nach Süssem gelüstet es mich leider jeden Tag. Fahre ich keine Rennen, gönne ich mir oft ein Weggli oder ein Semmeli mit Nutella oder ein grosses Glas kalte Schokolade.

Was kochen Sie für Ihre Gäste?
Ich wohne noch zu Hause und werde daher von meiner Mutter bekocht. Wenn ich also Gäste habe, dann überrascht uns meine Mutter mit der besten Pizza der Welt. Ich backe gerne Kuchen, im Winter oft Guetsli und bin meistens auch für den süssen Nachtisch verantwortlich.

Wo essen Sie am liebsten?
Jetzt im Winter bin ich viel unterwegs, fahre Rennen und verbringe viel Zeit im Hotel und in
Restaurants. Daher geniesse ich es umso mehr, wenn ich zu Hause sein darf. Meine Grossmutter kocht unglaublich gerne, probiert immer neue Spezialitäten aus und verwöhnt mich kulinarische. Und bei meiner Mutter schmeckt mir sowieso alles, vor allem die Desserts.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Ich trinke keinen Alkohol. Morgens brauche ich einen grossen Cappuccino, im Ausgang mag ich süssen Eistee und an Partys gerne Bowle, aber alkoholfrei.
 

Autor: Eugen Baumgartner
ww-magazin.ch

Auch interessant