Carlos Leal «Ich bin nicht mehr der freshe MC»

Schauspieler Carlos Leal kam gestern als Botschafter für ein neues Feldschlösschen-Bier auf die «Pantha Rei» nach Zürich. Zur grossen Enttäuschung aller sang er nicht, dafür sprach er mit SI online über seine Hollywood-Pläne, die bevorstehende Sens-Unik-Reunion und seine Liebe zum Bier.
Schauspieler Carlos Leal trinkt gerne mal ein Bier
© usgang.ch Schauspieler Carlos Leal trinkt gerne mal ein Bier

SI online: Carlos Leal, Ihr Film «Verso» ist in den Schweizer Kinos angelaufen und Ihre spanische Serie «El Internado» abgedreht – gehen Sie jetzt nach Hollywood?
Carlos Leal: Los Angeles ist immer wieder ein Thema bei mir. Natürlich träume ich von der grossen Hollywood-Karriere, aber primär möchte ich nach Amerika gehen um Schauspielunterricht zu nehmen: Privatlektionen bei Harold Guskin, dem renommierten Acting-Coach, sind mein Traum.

Das klingt nach einer teuren Ausbildung.
Ja, diese Lektionen sind extrem teuer. Deshalb bin ich heute hier - ich muss mir das Geld dafür schliesslich verdienen.

Und was steht bei Ihnen in der nächsten Zeit an?
Ich gehe an die Berlinale um den Film von Alejandro Amenabar «El Mal Ajeno» vorzustellen. Anfangs März feiert «Verso» Premiere in der Westschweiz und danach steht noch das Jubiläum von Sens Unik an.

Für das Sens Unik eine Best-of-CD veröffentlicht.
Richtig. Wir haben unsere alten Hits und drei neue Tracks auf  der CD. Für uns ist das Zwanzig-Jahre-Jubiläum ein Grund mit unseren Fans zu feiern. Wir haben als kleines Quartett mit Hip Hop angefangen und der Schweiz gefiel es. Mit dem Best of möchten wir uns bei denen bedanken, die uns bis heute treu sind und wir möchten auch für uns das Kapitel abschliessen können.

Wollen Sie also Ihre coole Seite ein letztes Mal wiederbeleben?
Nein, ich bin jetzt 40, da sieht man die Welt anders als die Jungen. Der Hip Hop von heute unterscheidet sich völlig von dem unsrigen. Aber das ist die normale Entwicklung. Wir behalten unseren «Sens Unik»-Stil auch jetzt noch bei. Ich versuche gar nicht erst noch den neuen, freshen MC zu geben.

Sens Unik werden auch an Festivals spielen. Können wir da Überraschungen erwarten?
Wir spielen sicher unsere alten Songs. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass wir zum Beispiel eine Freestyle-Einlage mit meinem Freund Stress bringen werden.

Und wie geht’s musikalisch bei Ihnen weiter?
Momentan möchte ich mich auf die Sens-Unik-Reunion konzentrieren. Was danach kommt – who knows. Die Musik ist meine grosse Liebe und bedeutet mir mehr als die Schauspielerei. Ich werde weiterhin musizieren. Wenn ich meine Solo-Projekte verfolge, kann ich mich auch mehr ausleben als bei Sens Unik: Ich kann in allen Sprachen singen, rappen, kann mich von anderen Musikstilen beinflussen lassen. Aber ich strebe keine MTV-Karriere mehr an: Ich mache Musik aus Leidenschaft und nicht mehr um daraus Profit zu schlagen. Die Musik ist mein Herz, die Schauspielerei mein Beruf.

Ob Musiker oder Schauspieler, heute sind sie als Werbestar für Alkohol  hier: Wie siehts denn mit Ihrem Bierkonsum aus?
Abends nach der Arbeit genehmige ich mir gerne mal ein Bier. Generell bevorzuge ich aber eher Milch, Orangensaft oder Wasser.

Auch interessant