Michelle Hunziker «Ich bin nicht schwanger!»

In einem grossen Interview mit einer italienischen Zeitschrift dementiert Michelle Hunziker die Schwangerschaftsgerüchte von vergangener Woche. Ausserdem verrät sie, dass es nicht ihre erste gemeinsame Weihnacht mit Tomaso Trussardi ist. Und dass Tochter Aurora wohl keine Designer-Handtasche unter dem Christbaum findet.
«Auf ihn habe ich mein Leben lang gewartet», schwärmt Michelle Hunziker über ihren Tomaso. Gleichzeitig dementiert sie: Ein Baby ist noch nicht unterwegs.
© Tilllate.com

«Auf ihn habe ich mein Leben lang gewartet», schwärmt Michelle Hunziker über ihren Tomaso. Gleichzeitig dementiert sie: Ein Baby ist noch nicht unterwegs.

Offen wie selten zuvor spricht Michelle Hunziker, 35, in der Coverstory der aktuellen Ausgabe der «A - Anna» über ihre Liebe zum Textil-Erben Tomaso Trussardi, 28, das Ende ihrer Ehe mit Eros Ramazotti, 49, und ihre Tochter Aurora, 15.

MICHELLE HUNZIKER ÜBER WEIHNACHTEN:
«Es ist bereits mein zweites gemeinsames Weihnachtsfest mit Tomaso. Wir sind exakt seit dem 6. November 2011 zusammen. Vergangenes Jahr feierte ich am 24. Dezember mit meiner Familie und rechnete mit einem ruhigen 25. zu Hause. Aber Tomaso wollte mich just an diesem intimen Tag seiner ganzen Familie vorstellen. Es war die peinlichste und lustigste Erfahrung meines Lebens.»

...SCHWANGERSCHAFTSGERÜCHTE:
«Daran ist Ezio Greggio schuld, mein Co-Moderator der Sendung ‹Striscia la notizia›. Weil man in den Zeitungen immer wieder meinen Bauch diskutiert, machte er Witze darüber. Vielleicht ist er ja ein Hellseher... Aber für den Moment kann ich alle beruhigen: Nein, ich bin nicht schwanger!»

...DAS ENDE IHRER EHE MIT EROS RAMAZOTTI:
«Meine erste grosse Liebe war ein schönes Märchen, aber auch meine erste grosse Niederlage. In diesem Moment denkst du, du stirbst. Und du merkst, dass es zwar Märchen gibt. Aber diese enden halt nicht immer wie in den Büchern.» 

...DIE ZEIT NACH DEM SCHEITERN IHRER EHE:
«Ich ging zu einem Psychologen. Darüber zu reden, hilft. Und auch, über sich selbst nachzudenken. Ich habe damals auf viele falsche Ratschläge gehört. Man sollte nicht erst dann zu einem Psychologen gehen, wenn man am Boden zerstört ist, sondern auch einfach, um sein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen.» 

...IHRE LANGE ZEIT ALS SINGLE:
«Ich konzentrierte mich auf meine Tochter und die Arbeit. Ich war 23, als wir uns trennten, und ich habe von meinem Mann nie Geld verlangt. Ich sagte mir: Wenn das mit TV klappt, gut. Ansonsten spreche ich fünf Sprachen, ich werde etwas finden. Es hat geklappt, aber lange Zeit gab es da keinen Platz für einen Mann. Natürlich habe ich mich manchmal nach einer Schulter zum Anlehnen gesehnt, aber nicht um jeden Preis. One-Night-Stands mag ich nicht. Flirten schon, aber das ist für mich etwas Unschuldiges, das nie zum Sex führt. Ich glaube an den Moment, in dem ich weiss, dass ich eine Geschichte mit einem Mann haben werde. Dann gebe ich alles.»

...IHRE LIEBE ZU TOMASO TRUSSARDI:
«Auf ihn habe ich mein Leben lang gewartet. Er gibt mir den Glauben an etwas zurück, von dem ich dachte, es existiert nicht mehr. Ihm wollte ich diesen Platz in meinem Leben geben, weil er mich überwältigt hat. Bei ihm fühle ich mich sicher, er beschützt mich. Er hält mir die Autotür auf und schiebt mir den Stuhl zurecht. Ein richtiger Mann.»

...IHRE TOCHTER AURORA:
«Eros und ich haben immer darauf geachtet, dass sie weiss, wie privilegiert sie ist. Obwohl es nicht immer ein Privileg sein wird, unsere Tochter zu sein: Aurora wird sechs Mal mehr arbeiten müssen als andere, um als eigenständige Person wahrgenommen zu werden und die Etikette ‹Tochter von...› loszuwerden. Aber wir sind keine komplizierten Leute. Natürlich shoppt sie gern und folgt auch einem Modeblog, und vielleicht schwärmt sie auch für eine Designertasche von Miu Miu. Aber sie würde sich nicht einmal im Traum getrauen, mich darum zu bitten.»

Auch interessant