Baschi «Ich habe keine Groupies mehr»

Er ist einer der wenigen, der aus der Schweizer Castingshow «Musicstar» stammt und noch heute erfolgreich ist - Sebastian Bürgin alias Baschi. Und er möchte ein ganz grosser Entertainer werden, so wie es der King of Rock'n'Roll Elvis war oder Robbie Williams heute noch ist. SI online zeigt in der spektakulären Bildergalerie wie nah er den Superstars bereits jetzt kommt. Und was er über Liebe, Drogen, Sex und Geld zu sagen hat.

Baschi ist bereit für eine «Neui Wält», wie auch sein neustes Album heisst. «Es zeigt, wo ich jetzt als 24-jähriger erwachsener Mann stehe», erzählt der Basler in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten». Im grossen SI-Fotoshooting schlüpft der Sänger in die Rollen anderer grosser Künstler - und er spricht über seine Liebe zu Freundin Katy Winter, mit der er seit über sechs Jahren glücklich ist.

Sebastian Bürgin über Liebe, Sex, Drogen und Geld:

Liebe
«Wenns ums Heiraten geht, bin ich wie ein Teenager. Und ich weiss doch gar nicht, ob Katy mich heiraten möchte. Ich bin mir diesbezüglich nicht hundertprozentig sicher. Aber für mich wäre Katy die erste Frau, die ich heiraten würde.»

Sex
«Ich bin knusprig, Katy ist knusprig, Sex ist wichtig.»

Groupies
«Ich habe keine Groupies mehr, denn ich war dreieinhalb Jahre weg vom Fenster. Zudem möchte ich nicht 150 Frauen, sondern lieber eine, dafür eine gute.»

Drogen
«Von Pilzen und chemischen Sachen lasse ich die Finger. Das ist mir zu gefährlich. Gras wächst zwar nicht auf den Bäumen, doch man weiss, woher es kommt. Einen Joint rauche ich jedoch höchstens einmal im Monat.»

Geld
«Geile Karren, edles Essen, tolle Ferien sind sicher ein Teil von mir, den ich nicht leugnen kann. Aber nicht lebensnotwendig. Ich habe den Boden nicht unter den Füssen verloren.»

Lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» Nr. 49 und auf dem iPad.

Sehen Sie zudem in der SI-online-Bildergalerie wie Baschi als Elvis und Robbie Williams posiert.

Auch interessant