Promi-Dinner mit TinkaBelle «Ich liebe es richtig schweizerisch»

Tanja Bachmann,30, wie TinkaBelle mit richtigen Namen heisst, ist die Schweizer Newcomerin des vergangenen Jahres. Ihr Vertrag beim Major-Label Warner Music wurde gleich über vier Länder unterzeichnet und sie nahm bereits einen Hit mit dem weltbekannten Schmusesänger Seal auf. Wie sehr die Aargauerin auf ihre Linie schaut und was sie an der Schweizer Küche besonders mag, verrät sie im Promi-Dinner.

TinkaBelle, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Ich bezeichne mich eher als Nachtmensch; das heisst, ich stehe gerne spät auf und gehe gerne spät ins Bett. Und steige daher meistens zum Mittagessen ein. Salat, ein gesundes Sandwich oder etwas Köstliches vom Thai-Take-Away mag ich dann am liebsten. Muss ich aber richtig früh raus, dann liebe ich es richtig schweizerisch mit Konfibrot, Flakes und Ovo. Pasta, kreative Aufläufe, Currys oder kräftige, typisch Helvetische Gerichte geniesse ich eigentlich immer abends.

Was kochen Sie für ihre Gäste?
Zum Apéro serviere ich die beliebten Gemüsesticks mit verschiedenen Dipp-Saucen. Und zur Vorspeise knusprig-leichte, gefüllte Blätterteigvariationen. Meinen Rahmschnitzeln mit Hausmacherspätzli kann anschliessend wirklich niemand widerstehen. Kalorien hin oder her. Kaffee und Kuchen runden meine Dinner ab.

Wo essen Sie am liebsten?
Im Durstigen Esel in Birmensdorf bei Zürich. Das Lokal ist gleichzeitig Plauderbar, Esswerkstatt, Kinderstube, Weinterrasse und Kulturstädte. Hier kann man gemütlich einen Kaffee trinken, eine Kleinigkeit essen oder sich auf einen Schwatz treffen. In Zürich liebe ich die Pizzeria Corallo, aber am am schönsten ist es bei meiner Mutter.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Bier und Wein - das lasse ich meistens sein. Und sonst trinke ich gerne Eistee, Alpenkräutertee, Cola und Rivella.
 

TinkaBelle’s Menü-Tipp

Vorspeise
Rohschinken im Blätterteig auf Nüsslisalat

Hauptgang
Kalbs-Ghackets mit Butterhörnli

Dessert
Nidelwähe mit Fruchtsalat

 

Autor: Eugen Baumgartner
ww-magazin.ch

Auch interessant