Stefanie Heinzmann «Ich packe meinen Koffer...»

Ihre aktuelle Single «Diggin' In The Dirt» - im Dreck wühlen - läuft in den Schweizer Radios rauf und runter. Doch die Walliserin Stefanie Heinzmann ist auch im Ausland gefragt und pendelt vorwiegend zwischen der Schweiz und Deutschland hin und her. SI online hat nicht im Dreck, sondern in ihrem Koffer gewühlt.

Eigentlich dachte Stefanie Heinzmann, 23, dass nach vier Jahren der grosse Hype um sie vorbei ist. Falsch! Mit ihrer neuen Single «Diggin' In The Dirt» stieg sie in der Schweiz direkt in die Top 10 ein, in Deutschland in die Top 20 der Charts. «Ich bin überrascht», sagt sie. «Ich hatte zwar ein gutes Gefühl bei diesem Lied, aber das hatte ich auch schon bei vielen anderen.»

Der erneute Erfolg sowie die Veröffentlichung ihres neuen Albums «Stefanie Heinzmann» am 16. März bringt nun wieder häufiges Reisen mit sich. Regelmässig in Eyholz VS alles einzupacken, ins Ausland zu reisen und dann zu Hause wieder auszupacken, gehe ihr schon langsam auf die Nerven, sagt sie. Im Moment heisst es für Stefanie ständig: «Ich packe meinen Koffer und nehme mit…» - «viel Sängerscheiss», wie sie selbst sagt:

  • Einen handlichen Luftbefeuchter. «Bloss eine Pet-Flasche reinstellen und schon kann ich in jedem Hotelzimmer die Luftfeuchtigkeit erhöhen.»
  • Badesalz mit Himbeer- und Apfel-Geschmack fürs tägliche Bad. «Das ist voll geil. Ich hatte schon drei Tage lang einen einzigen Interview-Marathon und war kein bisschen heiser.»
  • Apfelessig für die Stimme. «Das wirkt entkeimend.» Jeden Tag trinkt sie davon.

All die Tipps und Tricks hat die Schweizer Sängerin von ihrem amerikanischen Vocal-Coach Pamela Falcon - bekannt aus «The Voice of Germany». «Die Amis sind Profi darin. Alles zu befolgen ist nicht anstrengend und zudem nützt es. Doch ich reise mit einer halben Arztpraxis.» Für Kleider bleibt nicht viel Platz. Ein Must sind jedoch ihre Turnschuhe, ihre Ringelsocken - «für die ich im Moment am meisten kritisiert werde» - ihre Kofferratte und ihr Plüsch-Esel Emil, der schon seit acht Jahren mit ihr herumreist. Dank dem Erfolg von «Diggin' In The Dirt» wird er dies wohl auch noch lange.

Das Lied beschreibt ihre letzten vier Jahre, in denen nicht immer alles nur «cool» verlaufen ist. «Doch man muss im Dreck graben, um Gold zu finden», sagt sie und hat das Gold irgendwie wieder gefunden. Wenn auch in Form ihres goldenen Reservekoffers: Im Moment reist sie mit Ersatz, da ihr eigentlicher Koffer mit all den Erinnerungsklebern in die Werkstatt musste. Bei all dem «Sängerscheiss», den sie ständig dabei hat, ist das keine Überraschung.

Stefanie Heinzmanns drittes Album «Stefanie Heinzmann» erscheint am 16. März.

Auch interessant