Bianca Sissing «Ich will ein Fähigkeitszeugnis»

Seit August macht Bianca Sissing eine zweijährige Zusatzlehre für Erwachsene als Floristin in Luzern. Und bringt ihre Leidenschaft für Kreativität, Natur und Farben unter einem Hut.
Bianca Sissing ist seit August Lehrtochter im Blumengeschäft «Blütenblatt»
© SI Bianca Sissing ist seit August Lehrtochter im Blumengeschäft «Blütenblatt»

Man ist nie zu alt, um etwas Neues zu lernen. Das hat sich Bianca Sissing kurz vor ihrer Hochzeit mit Eventmananger Pirmin Lötscher, 32, gesagt und im Juli kurzentschlossen eine Lehrstelle als Floristin im Luzerner Blumenshop «Blütenblatt» gefunden. «Ich ging vorbei und wollte wissen, ob sie eine Lehrstelle haben», so die Miss Schweiz 2003. «Das Witzigste war, dass sie mich nicht erkannten. Das fand ich gut.»

Ohne Vorschusslorbeeren ist die 31-jährige Bianca nun seit August Lehrtochter im ersten Jahr. Einmal wöchentlich drückt sie die Schulbank in der Berufsschule in Sursee - lernt Sträusse binden, Kränze zu entwerfen und zu dekorieren. «Leider habe ich noch keinen Hochzeitsstrauss, dafür aber einen Trauerkranz gebunden.»

Doch warum hat sich Bianca Sissing für eine zweijährige Lehre als Floristin entschieden? Sie kann - wie aus ihrer Website - ersichtlich ist, einen «Bachelor in Psychologie» in Kanada und einen neunmonatigen Intensivkurs in einer Londoner Massageschule vorweisen. «Ich wollte eigentlich nie als Psychologin tätig sein. Aber Ich mag es, mit den Händen zu arbeiten und liebe Farben und Natur. Als Floristin kann ich das alles vereinen. Ausserdem will ich ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis.» Der Job als auszubildende Floristin ist nicht ohne. Man beginnt frühmorgens, schliesst den Laden um 18.30. Vermisst sie nicht das Glamour-Leben? «Nein, ich nehme noch Model-Aufträge an, trete als Musical-Darstellerin auf.»

 

Auch interessant