Christa Rigozzi Ihre Liebes-Tipps für Kerstin

Es muss nicht immer schief gehen. Christa Rigozzi gibt der neuen Miss Schweiz Kerstin Cook Tipps, wie die Liebe zu Freund Silvan Büchli das Amtsjahr überlebt.

Die Miss-Schweiz-Krone ist Gift für die Liebe. Am Ende des Amtsjahres haben die Schönheitsköniginnen ein dickes Bankkonto, aber der Freund ist weg. So könnte es auch der neuen Miss Schweiz Kerstin Cook, 21, ergehen.

Eine, die es geschafft hat, das Amtsjahr und die Liebe unter einen Hut zu bringen, ist  Christa Rigozzi, 26. Sie hat ihre Jugendliebe Giovanni, 32, diesen September geheiratet. Doch was ist das Geheimrezept der Tessinerin? Warum konnte das Amtsjahr ihrer Liebe nichts anhaben? Und welchen Tipp gibt sie Kerstin, damit sie und Freund Silvan Büchli, 20, zusammenbleiben? «Viele Faktoren spielen eine Rolle. Doch man kann nicht nur der Miss die Verantwortung für das Scheitern einer Beziehung in die Schuhe schieben.» Der Freund sei vor allem gefordert und spiele eine wichtige Rolle, findet Christa.

Deshalb gibt sie Silvan einen wichtigen Tipp: «Das Amtsjahr ist eine einmalige Sache. Wenn der Freund eifersüchtig auf diese Zeit reagiert, ist das Liebes-Aus unausweichlich», erzählt Christa. «Giovanni hat sich mit mir und für mich gefreut.»

Im Moment erholt sich Christa vom Jetlag. Wir erinnern uns: Am Samstag waren sie und Giovanni - nach einem 24-stündigen Flug - um 14.30 Uhr von ihren Flitterwochen in Australien in Zürich-Kloten gelandet. Um 16 Uhr sass die Ex-Miss in der Maske und um 19.30 auf dem Miss-Schweiz-Jury-Sessel. «Die Miss-Wahl war dieses Jahr spannend. Das hat damit zu tun, dass nur zwölf Kandidatinnen antraten. So konnte ich mir die jungen Frauen alle merken.» Auch die Party danach, scheint Christa gefallen zu haben. «Ich habe mit Giovanni bis fünf Uhr getanzt. Dafür muss ich jetzt leiden.»

Alles zur neuen Miss Schweiz Kerstin Cook gibt's im SI-online-Dossier.

Auch interessant