Sandra Boner Im April kehrt sie aufs Meteo-Dach zurück

An ihrem Geburtstag erblickte Sohn Miles das Licht der Welt, seither hat Sandra Boner alle Hände voll zu tun. Doch die Wettermoderatorin versichert, noch im Frühling wieder ihre Arbeit aufzunehmen.

Noch bis Ende März bleibt die SRF-Moderatorin im Mutterschaftsurlaub, dann kehrt sie auf das Meteo-Dach zurück. «Ich mag meinen Job sehr, deshalb möchte ich auch wieder moderieren», erzählt Sandra Boner, 36, im Gespräch mit «glanz & gloria». Bis es soweit ist, geniesst sie ihr Vollzeit-Mami-Dasein.

Zwar bedeuten zwei Babys – Nelson, 2, und Miles, 2 Monate – doppelte Freude, aber auch doppelte Arbeit. «Viele sagen, dass es keinen Unterschied macht, ob man ein Kind hat oder zwei. Aber ich muss ehrlich sagen, das es schon anders ist, seit Miles da ist.» Mindestens elf Mal Windeln wechseln müsse sie pro Tag, sagt sie mit einem Augenzwinkern, denn das Glück, zwei Kinder zu haben, überwiege. Zumal auch jede ihrer Schwangerschaften von Komplikationen geprägt war.

Während einer Routine-Untersuchung im Sommer hatten Ärzte festgestellt, dass das Baby den Expresszug nehmen wollte. Ruhe war angesagt. Zwei Jahre zuvor hatte sie ihr erstes Kind im sechsten Monat verloren. Als sie wenig später mit Nelson schwanger war, gab es zum selben Zeitpunkt Probleme. Während vier Monaten musste Boner das Bett hüten.

Auch interessant