Janine Baumann Die Miss-Schweiz-Dritte startet in der Türkei durch

An der vergangenen Miss-Schweiz-Wahl musste sie sich mit dem dritten Platz zufriedengeben. Doch jetzt sahnt sie als Model ab: Janine Baumann weilte gerade in Istanbul und ergatterte dort zahlreiche Modeljobs.

Blaue Moschee, Bosporus-Brücke oder Grosser Basar? Für Sightseeing in Istanbul blieb Janine Baumann, 23, keine Zeit! Die Zürcherin verbrachte gerade einen Monat in der aufstrebenden Modemetropole am Bosporus und hetzte dort von Casting zu Casting und von Job zu Job. «Mein Typ kam sehr gut an», sagt sie gegenüber SI online. «Ich bin total happy, dass ich so viel arbeiten konnte.» Das entschädigt auch den undankbaren Platz an der Miss-Schweiz-Wahl: Im Juni letzten Jahres verpasste Janine Baumann nur knapp die Krone. Sie wurde Dritte, musste Dominique Rinderknecht, 24, und Sara Wicki, 24, den Vortritt lassen.

Das ist inzwischen vergessen, als Model läufts schliesslich besser denn je. Janine hatte in Istanbul gleich mehrere Shootings für Labels wie Invito Haute Couture, Exello oder NG Style. Ihre Beine werden künftig die Packungen der Strumpfmarke Müjde zieren. Und wenn alles glatt läuft, darf sie im März sogar an der Istanbul Fashion Week mitlaufen.

Der Erfolg fernab der Heimat bedeutet auch harte Arbeit. Die Tage der gelernten Pharmaassistentin, die heute bei der Zürcher Modelagentur Option unter Vertrag steht, begannen früh morgens und endeten spät abends. Nicht selten blieben nur rund fünf Stunden Schlaf. «Die letzten vier Wochen habe ich fast täglich gearbeitet, manchmal spürte ich meine Füsse nicht mehr», berichtet Janine. Ein weiterer Minuspunkt: Ihr geliebter Sport blieb auf der Strecke. Normalerweise trainiert sie täglich, um sich in Form zu halten. Jetzt musste die Model-WG als Fitnesscenter herhalten. Im Zimmer oder im Aufenthaltsraum gabs Kraftübungen oder Springseil-Sessions, im Treppenhaus Cardiotraining. Sport wird Janine bald auch zum Beruf machen: Zum Ausgleich neben den Modejobs beginnt sie demnächst parallel eine Ausbildung zur Personaltrainierin.

Während sie beruflich auf der Erfolgswelle reitet, läufts in Liebesdingen dagegen weniger gut. Von Freund Aurélien, für den sie mit 21 ins Welschland zog, hat sie sich vor rund sechs Monaten getrennt. «Im Guten», wie sie sagt. «Wir hatten verschiedene Lebensziele.» Jetzt konzentriert sich Janine erst einmal auf ihren Modeltraum. Am Freitag ist sie aus Istanbul zurückgekehrt. Denn in der Heimat wartet schon der nächste Auftrag auf sie: die Beldona-Show.

Auch interessant