Nach erstem Dementi Jetzt steht Jastina doch zu ihren gemachten Brüsten

Nachdem sie es zuerst abstritt und dann auf Kommentare verzichtete, steht sie jetzt offen dazu: Die neue Miss Schweiz, Jastina Doreen Riederer, hat sich beim Schönheits-Doc die Brüste vergrössern lassen.
Jastina Doreen Riederer Miss Schweiz 2018
© Thomas Buchwalder

Steht jetzt dazu: Jastina Doreen Riederer hat sich unters Messer gelegt.

Es ist das erste Mal in der Geschichte der Miss Schweiz. Die 19-jährige Jastina Doreen Riederer, noch nicht einmal zwei Wochen mit Krone, steht noch während ihrer Amtszeit zu einer Schönheitsoperation.

Wie sie auf ihrem Instagram-Account in einer Story schrieb, sind ihre Brüste nicht echt. «Ja, ich habe meine Oberweite aus persönlichen Gründen korrigieren lassen», postete sie für ein paar Minuten und löschte dann den Text wieder.

Jastina Doreen zu Brüsten
© Instagram

Seltsam: In einer weiteren Version schrieb sie den Text leicht um und gab ihre Gesundheit als Motiv an: «Ja, ich habe meine Oberweite anpassen lassen, aus gesundheitlichen Gründen!» Weitere Kommentare wolle sie dazu nicht abgeben.

Jastina Doreen Riederer Busen
© Instagram

Diese Posts entstanden, nachdem der ehemalige Modelagent Charly Werder, 70, gegenüber SI online behauptete, Jastinas Brüste seien nicht echt. Riederer will offenbar in die Offensive gehen, sich selbstbewusst zeigen. Weshalb die Posts in der Zwischenzeit wieder gelöscht sind, bleibt offen. Auf eine Anfrage gestern Dienstag wollte die Schönheitskönigin keine Stellung zu Werders Behauptung nehmen. In früheren Interviews, etwa gegenüber «Blick», sagte die Aargauerin noch: «Nein, an mir ist alles echt.»

Schon vor der Wahl musste sich Riederer immer wieder der Frage stellen, ob sie eine Schönheitsoperation hinter sich habe. Daran waren aber vor allem ihre wunderschönen Lippen schuld. Doch die sind, so versichert die Spreitenbacherin immer wieder, seit ihrer Kindheit so.

Auch interessant