«Bauer, ledig, sucht...» Jetzt wird Klartext geredet

Wie bei jeder Staffel von «Bauer, ledig, sucht...» ziehen die Single-Landwirte auf einer Exkursion mit Christa Rigozzi und Marco Fritsche Zwischenbilanz. Es gibt Tränen, Gelächter und Geständnisse.

Es ist die zwölfte Folge von «Bauer, ledig, sucht...». Nun ist es an der Zeit, dass sich die Bauern und deren Besucher auf die traditionelle Expedition begeben. Während die einen die Hofwoche bereits hinter sich haben, stecken andere noch mittendrin.

So beispielsweise der 32-jährige Roli. Seine Woche bei Bäuerin Corinne, 27, ist noch in vollem Gange. Nun hofft er auf gute Tipps von seinen «BLS»-Kollegen, weil er bei seiner Herzensdame einfach nicht weiterkommt. Als er sich für den Ausflug bereit macht, kommt Corinne als Furzkissen verkleidet. Einfach, weil sie es lustig findet, so auf einen Ausflug zu gehen. Aber das reicht ihr nicht. Für Roli hat sie einen Zuhälter-Mantel ausgegraben. Obwohl man Roli anmerkt, dass er sich dabei nicht sehr wohlfühlt, tut er ihr den Gefallen und zieht das Ding an. Gutmütig wie er ist!

Bei der Expedition möchte er schliesslich die Gelegenheit nutzen, erfahrene Frauen nach ihrer Meinung zu fragen. Also schnappt er sich kurzerhand Jacqueline, die mit ihren 58 Jahren sicher weiss, wie der Hase in der Liebe läuft. Er sucht ihren Rat, weil er bei Corinne einfach keine Ahnung hat, wo er steht. So gerne möchte er der Ulknudel und Powerfrau etwas näher kommen. Jacqueline animiert den jungen Mann, einfach Klartext zu reden. «Sag ihr, dass du sie gern hast, und dass du es schön finden würdest, wenn es mit euch weiterginge. Und dann fragt sie, wie sie dazu steht.» Roli sieht ein, dass es wohl nicht anders geht. Denn mit romantischen Aktionen würde er bei Corinne nicht landen können.

Am Ende ist es aber Jacqueline, die in Tränen ausbricht. Sie zieht sich auf einen Steg zurück, bis Moderator Marco Fritsche, 37, sie dort findet. «Vielleicht habe ich doch zu früh aufgegeben», sagt sie traurig. Noch immer hängt sie am 46-jährigen Sepp. Ihr fehlt ja nur ein wenig Zuneigung seinerseits. Dieser wiederum zeigt sich auf seiner Exkursion mit Christa Rigozzi, 30, eher uneinsichtig. «Wieso müssen sich immer die Männer entschuldigen?», fragt er die Ex-Miss-Schweiz.

Die Gespräche bei Christa Rigozzi werden richtig intensiv. Zum ersten Mal spricht sich Bauer Philipp, 31, so richtig aus. Er glaube, dass er einer Frau nichts bieten könne. Als Sandra ihm gesagt habe, dass er keine Ahnung von der Liebe habe, habe sie sicher Recht gehabt. Doch Christa und auch die Bauern-Kollegen reden ihm das schnell aus. So stärken sie Philipps Selbstbewusstsein. Seine Schwester Nelly, 29, taut endlich ebenfalls etwas auf. Auch wenn es mit Ruedi, 31, alles andere als gut gelaufen ist.

Schön und heiter hingegen sieht es bei Sämu, 26, aus. Der aus Indien stammende Berner Bauer hat nur Gutes von seiner Hofwoche mit Flurina, 18, zu berichten. Sie sei die Frau seines Lebens. Alle gratulieren. Das macht doch Hoffnung.

Wird Roli es schaffen, mit Corinne das «Gespräch aller Gespräche» zu führen? Und wird Jacqueline ihrem Sepp wirklich eine zweite Chance geben? Sie sehen es am Donnerstagabend, um 20.15 Uhr, bei «Bauer, ledig, sucht...» auf 3+.

Weitere Artikel zur Sendung finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant