Sara Hildebrand & Co. Joggen oder Tennis? So bleiben Sie fit

Was tun Stars für ihr körperliches Wohlbefinden? «glanz & gloria»-Moderatorin Sara Hildebrand und weitere prominente Frauen zeigen, mit welcher Sportart sie sich in Form halten. Dazu: die Einschätzung und exklusive Tipps der SI-Fitnessexpertin Beatrice Bolliger.

SARA HILDEBRAND, 24, «G & G»-MODERATORIN

«Schuhe anziehen und los!»
Manchmal verspüre ich in den Knien leichte Schmerzen. Nach zwanzig Minuten auf Asphalt fangen sie an. Deshalb laufe ich am liebsten auf Schnitzelwegen oder auf der Finnenbahn. Ich mag es, eins mit der Natur zu sein und bestimmen zu können, ob ich mich auspowere oder gemütlich eine Runde drehe. Um mich so richtig auf mich und die Natur zu konzentrieren, höre ich selten Musik beim Joggen. Dafür komme ich ins Hirnen: Auf meinen letzten Runden habe ich schon über bevorstehende Universitätsarbeiten und Tests nachgedacht. Manchmal gehe ich mit meinem Freund oder mit mehreren Leuten joggen. Bin ich allein, kann ich das Tempo selbst bestimmen. Zu zweit oder in der Gruppe finde ich es aber amüsanter, und oft spüre ich die Anstrengung erst im Nachhinein. Joggen tue ich bei jedem Wetter, höchstens bei Minustemperaturen fehlt mir die Lust dazu. Ich habe mir gute Laufschuhe geleistet. Das ist toll bei dieser Sportart: Schuhe anziehen und los, egal, wo ich gerade bin. Bewegung bedeutet mir sehr viel, auch wenn ich eher vorteilhafte Gene habe, was meine Figur anbelangt. Dennoch muss ich darauf achten, in Form zu bleiben. Ich mag Süsses sehr gern – zum Glück aber auch Fisch, Gemüse, Tofu und Früchte.

MEIN SPORTPROGRAMM
Joggen, Bladen, Squash, Langlauf «Ich treibe im Schnitt viermal wöchentlich Sport. Grundsätzlich versuche ich, in jeden freien Tag eine Portion Bewegung reinzubringen. Im Sommer gelingt mir das besser als im Winter.»

DAS SAGT DIE EXPERTIN
«Laufen ist eine der effektivsten und günstigsten Methoden, um sich fit zu halten. Wer dreimal wöchentlich 20 Minuten locker joggt, erzielt schon einen positiven Effekt. Es fördert die Kreativität, unterstützt die Verdauung, verbessert das Immunsystem und verbrennt viele Kalorien. Als optimale Ergänzung empfehle ich ein Ganzkörper-Muskeltraining. Zweimal 20 Minuten pro Woche sind ein guter Anfang.»

MARIE-THERES «MAITE» NADIG, 57, SKITRAINERIN

«Tennis ist Spiel und Spass»
Wer sich nicht bewegt, rostet: Das ist mein Lebensmotto. Als ich 40 war, suchte die Tennis-Seniorenmannschaft in meiner Heimat Flumserberg eine Spielerin. Ich hatte schon vorher ein bisschen gespielt, konnte aber erst nach meiner Achseloperation richtig loslegen. Mittlerweile bin ich Mitglied im Tennisclub St. Leonhard in Bad Ragaz. Warum Tennis? Es ist Spiel und Spass. Sowie die Verbindung von Freude an der Bewegung mit Technik und Taktik. Als Skirennfahrerin wollte ich immer gewinnen, beim Tennis bin ich weniger ehrgeizig. Natürlich möchte ich meiner Gegnerin mein Spiel aufzwingen. Manchmal gelingt mir das erst bei ihrem Matchball – ich habe dann zwar spät gemerkt, wie ich gegen sie auftreten muss, aber wenn ich das Spiel im letzten Moment drehen kann, erlebe ich einen magischen Moment. Im Frühling und im Sommer spiele ich draussen, im Herbst und im Winter in der Halle. Da die Freude an der Bewegung im Vordergrund steht, kann ich problemlos auch mal verlieren.

MEIN SPORTPROGRAMM
Ski, Wandern, Tennis «Vom Frühling bis im Spätherbst versuche ich täglich eine bis drei Stunden durch die Natur zu streifen. Im Winter fahre ich Ski, aber das ist für mich nicht Sport, sondern Beruf.»

DAS SAGT DIE EXPERTIN
«Beim Tennis kommt der ganze Körper zum Einsatz: Beine, Bauch, Rücken, Schultern und Arme. Für eine erfolgreiche Technik brauchts zudem mentale Stärke und Konzentration. Gleichzeitig trainiert man Ausdauer und Koordination – und verbrennt dabei viele Kalorien. Ich empfehle, zwei bis vier Stunden wöchentlich zu spielen. Je nach Zielsetzung ergänzt mit zwei Einheiten Krafttraining pro Woche.»

Am Donnerstag zeigen wir Ihnen, wie sich Monika Fasnacht, Claudia Lässer und Ursula Haller fit halten. Und: Sie wollen selber mehr für Ihr Wohlbefinden tun? Holen Sie sich Übungen von unserer Expertin - in der Video-Rubrik «Power mit Beatrice»!

Auch interessant