Mister Schweiz 2011 Jonas gegen Jonas - wer gewinnt?

Für ihren Traum rühren die Mister-Schweiz-Kandidaten kräftig die Werbetrommel. 9 der 12 Beaus haben auf Facebook eine eigene Gruppe oder Fan-Seite. In der SI-online-Bildergalerie sehen sie, welcher Kandidat wieviele Anhänger hat und wer im offiziellen Voting vorne liegt.

Die Mister-Schweiz-Kandidaten machen mobil: Zwei Monate vor der Wahl gründen sie auf Facebook Gruppen und Fan-Seiten, auf denen sie ihre neusten Fotos und Informationen teilen. Doch nicht alle Kandidaten sind im Internet aktiv. Fabian Introvigne, 20, Sandro De Mattio, 22, und Luca De Nicola, 20, sind noch nicht auf den Geschmack gekommen und lediglich mit ihrem privaten Profil auf der sozialen Netzwerkseite. Dafür setzt Michel De Carolis, 26, noch einen drauf: Seit Donnerstagnachmittag besitzt er eine eigene Homepage.

Ob die Internet-Aktivitäten aber tatsächlich zum Sieg verhelfen, ist fraglich. Denn während Jonas Lutz, 24, im Vergleich zu seinen Mister-Kollegen auf seiner Facebook-Werbe-Seite Donnerstagmittag am wenigsten Fans zählt - lediglich 97 - hat er im offiziellen Voting auf Misterschweiz.ch mit 28, 81 Prozent die Nase vorn. Und: Obwohl Jonas Wälti, 22, mit 704 Gruppenmitgliedern im Facebook als Sieger hervorgeht, liegt er im Voting im Mittelfeld - Schlusslicht bildet mit 0, 75 Prozent Nicolas Scandamarre.

Da scheinen auch «Profis» nicht wirklich hilfreich zu sein: Sowohl Wälti als auch Scandamarre lassen sich von «alten Hasen» im Geschäft unter die Arme greifen. So lancierte Diego Menzi, 25, Mister-Schweiz-Kandidat 2009 und ewiger Mister-Ostschweiz Jonas' Fan-Gruppe und Nicola wird von Ferdi Amedoski, Direktor der Mister-Vaud-Fribourg-Wahl, unterstützt.

Alles zur Mister-Schweiz-Wahl 2011 finden Sie im grossen Dossier zum Thema.

Auch interessant