Jonas Projer Der Brüssel-Korrespondent wird neuer «Arena»-Moderator

Die «Arena» bekommt einen neuen Moderator: Jonas Projer, derzeit noch Fernsehkorrespondent in Brüssel, wird ab Ende August 2014 die Polit-Sendung des Schweizer Fernsehens moderieren.
Jonas Projer
© SRF

Jonas Projer ist künftig nicht mehr als Gast, sondern als Moderator in der «Arena» zu sehen.

Es gefiel ihm super in Brüssel - und das tut es noch immer. «Aber eine solche Chance wie die ‹Arena› kommt selten», sagt Jonas Projer, 32, gegenüber SI online. Als er gesehen habe, dass die Stelle frei werde, habe er deshalb nicht gezögert und sich sofort beworben. «Ich bin immer noch erstaunt, dass es tatsächlich geklappt hat und freue mich sehr auf meinen neuen Job.»

Das ist aber nicht alles: Jonas Projer lebt für seine Arbeit als TV-Korrespondent seit 2011 mit seiner Frau und den gemeinsamen Kindern in Brüssel. Umso mehr freut er sich, wieder in die Heimat zurückzukehren. «Ich freue mich auf die Schweiz, meine Familie und Freunde. Aber auch kleine Dinge wie das gute Trinkwasser habe ich vermisst.» Zudem sei es mit drei kleinen Kindern praktisch, wenn die Grosseltern in der Nähe wohnen würden.

Jonas Projer übernimmt die Nachfolge von Urs Wiedmer, der im Sommer in die Bundeshausredaktion wechselt, wie SRF in einer Medienmitteilung schreibt. Wiedmer moderiert die politische Diskussionssendung noch bis zur Sommerpause im Juli 2014. Projer kann es derweil kaum erwarten, bei der «Arena» loszulegen: «Ich möchte eine spannende, sachliche, kontroverse und aufschlussreiche Diskussion ermöglichen. Das ist eine grosse Herausforderung, ich habe Respekt davor. Und ich freue mich sehr darauf.»

Auch interessant