Traumhochzeit am Bodensee So wurde Julia Flückiger zu Frau Spitzli

Seit bald einer Woche ist Julia Flückiger verheiratet. Mit SI online sprach die ehemalige Vize-Miss-Schweiz über die Feier, die Gäste und sie verrät, warum ihr Mann Ronny ohne sie ins Bett musste.

Der 15. Juli 2016 markiert das bisherige Highlight ihrer Beziehung: Vergangenen Freitag schritten Julia Flückiger, 28, und Ronny Spitzli, 36, vor den Traualtar. Mit einer privaten Feier in Rorschacherberg am Bodensee besiegelten sie ihre grosse Liebe. «Der Tag war einfach wunderbar», schwärmt die Vize-Miss-Schweiz 2011, die jetzt offiziell Frau Spitzli heisst.

Nach der Trauung auf dem Standesamt am Freitagnachmittag gings am frühen Abend ins Schloss Wartensee für die grosse Feier. 70 Gäste waren dabei, als sich das Paar in einer freien Zeremonie ein persönliches Eheversprechen gab. «Auch von den Gästen gabs Fürbitten für uns. Alles frei von Religion, dafür sehr persönlich.»

In ihrem Traumkleid in Weiss (ein Designerstück aus 120 Metern Stoff und sechs Lagen Tüll) wurde die Braut von ihrem Vater vor den Altar geführt, begleitet von Piano und Geige, «wir mussten alle weinen».

«Ronny ging vor mir zu Bett»

Nach einem Dinner - für die Fleischesser gabs Chateaubriand oder Fischvaritionen, für die Vegis Riz Casimir - folgte die Hochzeitstorte: eine Cupcake-Etagere. Und natürlich der Tanz! Bis in die Morgenstunden feierte die Gesellschaft, die Braut verliess als letzte die Party. «Ronny ging ein bisschen vor mir, aber auf dem Dancefloor lief Reggaeton, da bringt mich jeweils keiner mehr weg», sagt sie zu SI online.

Seit knapp sechs Jahren sind die Psychologin und der Unternehmer ein Paar, reisen gerne zusammen um die Welt. Ihre Ferienwoche nach der Hochzeit verbringen sie für einmal in der Schweiz. «Meine beste Freundin und Trauzeugin ist hochschwanger, ihr Baby kann jeden Moment kommen», sagt Julia. Da wolle sie zur Stelle sein. Und: Die grossen Flitterwochen kommen noch. Im Herbst gehts für drei Wochen nach Thailand.

Auch interessant