Mister Schweiz 2012 Kandidat Mattia zeigt sein Zuhause

Vierzehn junge Männer buhlen um den Titel des schönsten Schweizers. Wir stellen Ihnen in loser Folge die Finalisten vor - mit ihrer Familie, ihrer Liebe oder bei ihrem Hobby. Aktuell: Mattia Ceraudo aus Pura TI.

Mattias grösster Fehler? «Er ist Juvenista!» Mattia Ceraudos Stiefvater Philippe grinst. Der gebürtige Franzose ist Fan des AC Mailand, Konkurrent von Mattias liebster Fussballmannschaft Juventus Turin. Sonst hat Mattias Familie nur Lob für ihren «Kleinen» übrig. Mit seinen 21 Jahren ist er 11 Jahre jünger als sein Bruder Orlando und 15 Jahre jünger als sein ältester Bruder Antonio.

«Trotzdem haben wir die gleichen Interessen», sagt Orlando. Und natürlich ist die ganze Familie stolz auf «ihren» Mister-Kandidaten. «Ich hatte zwar Bedenken, ob sich das mit seinem Management-Studium vereinbaren lässt», sagt Mamma Filomena, 54. «Aber mittlerweile bin ich zuversichtlich, dass er das packt.» Sie beschreibt ihren Jüngsten als «süss, lebendig und etwas chaotisch».

Mattias Zimmer hingegen ist perfekt aufgeräumt. Es liegt im unteren Stock eines schmucken Zweifamilienhauses in Pura TI, nahe der italienischen Grenze. Mattia lebt hier mit seiner Mutter und deren Ehemann, die beiden Brüder sind längst ausgezogen. Mattias Vater Vincenzo, 60, wohnt in der Nähe. Vom Papà habe er sein nachdenkliches Wesen. «Und die fröhliche Art von der Mamma.»

Ausser ihr gibt es keine wichtige Frau in Mattias Leben. «Mir ist ganz wohl als Single.» Momentan ist er sowieso jedes Wochenende mit den anderen Mister-Finalisten auf Promotour. Und hofft, dort sein Deutsch zu verbessern. «Ich habe im Militär ein bisschen gelernt. Aber für einen Mister Schweiz reicht es vermutlich noch nicht.» Da hilft nur üben.

«Chico, komm», ruft er seinem acht Monate alten Hündchen zu. Aber erst als Mattia beginnt, mit einem Fussball zu jonglieren, kommt der Vierbeiner angerast. Orlando lacht: «Wie der Meister, so der Hund.» Stiefvater Philippe seufzt: «Noch ein Juve-Fan in meinem Haus? Das halt ich nicht aus!»

Alles zur Mister-Schweiz-Wahl 2012 finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant