Viel Stimme, wenig Gefühl Katy Winter fällt bei den Fans von «The Voice» durch

Vor rund fünf Jahren verschwand Katy Winter von den grossen Musikbühnen. Nun meldete sie sich bei «The Voice of Germany» zurück und muss viel Kritik einstecken.
Katy Winter bei The Voice
© SAT.1/ProSieben/Richard Hübner

Katy Winter räumte bei den Blind Auditions mit grandioser Gesangstechnik ab. 

Souverän, professionell, sympathisch. Katy Winters Auftritt gestern Sonntagabend bei «The Voice of Germany» hatte keine Makel. Die 34-Jährige will, nach einer langen Pause vom Showbiz, eine zweite Chance.

Mit Stevie Wonders, 67, «Don't you worry 'bout a thing» legte die Baslerin von Anfang an voll los und donnerte den Coaches ihre ganze Bandbreite um die Ohren. Eine grossartige Stimme hat die Baslerin, ohne Frage.

Viel Stimme, wenig Gefühl

Und doch sah es lange danach aus, als würde Katy Winter ohne ein Weiterkommen zurück in ihr Tattoostudio kehren. Während endlos scheinender Minuten wollte einfach keiner der Juroren auf den Buzzer drücken.

Doch dann haute die Ex von Sänger Baschi einen langen perfekten Ton raus und gleich drei Stühle drehten sich um. Katy war wie entfesselt und die Coaches Samu Haber, Michi Beck und Smudo sowie Mark Forster begeistert. Einzig Yvonne Catterfeld wollte Winter nicht in ihrem Team.

Warum haben die vier Coaches so lange gebraucht? Samu Haber, 41, fasst es kurz und prägnant zusammen: «Du bist eine perfekte Sängerin, aber dir fehlt das Gefühl. Daran müssten wir arbeiten.»

«Ich musste mich anstrengen»

Auch Mark Forster hat sich daran gestört, dass Winter zu viel wollte und zu wenig zeigte. «Ich musste mich so anstrengen, hinter den Song zu hören, ich würde dir gern zeigen, wie man mit mehr Emotionen singt.»

Bei den Fans der Sendung kam Katy Winter sehr schlecht an. Auf der Facebook-Seite von «The Voice of Germany» wettert eine Userin: «Ihre Stimme ist mir zu schrill.» Ein anderer schrieb: «0815-Stimme. Hab sie jetzt schon vergessen.»

Und doch, drei umgedrehte Stühle sind ein respektables Ergebnis. Vor allem in Anbetracht dessen, dass die Frau mit den pinken Haaren vor der Sendung noch auf Facebook postete, dass sie nur Spass haben will und es ihr nicht wichtig sei, überhaupt weiter zu kommen. 

Das wird sich wohl heute geändert haben, Katy Winter entschied sich für Team Mark und nun ist auch ihr Kampfeswille geweckt. «Das nächste Mal auf jeden Fall mit etwas weniger Druck», sagte sie nach der Sendung sichtlich erleichtert.

Zweiter Schweizer ist Fanliebling

Robin Portmann ist der zweite Schweizer, der bei «TVOG» angetreten ist. Der Herisauer konnte Yvonne und Samu für sich begeistern und lieferte sich einen witzigen Schlagabtausch mit Mark Forster - zu sehen im Video.

Am Ende entschied sich der 21-Jährige für Catterfeld. Bei den Fans hat Robin auf jeden Fall die Nase weit vor Katy Winter. Sie bejubeln ihn in den Kommentaren, lieben seine Stimme und freuen sich auf ein Wiedersehen in den Battles.

Zum Abspielen klicken Sie bitte auf das Video.

Auch interessant