Jan Bühlmann Keine Lust auf «Toter-Frosch-Style» im Bett

Mister Schweiz Jan Bühlmann spricht in einem Interview offen über seine Einstellung zu Sex und Liebe. Und er verrät, warum Nacktheit für ihn kein Tabu ist.

Seit bald zwei Monaten ist Jan Bühlmann, 22, im Amt als Mister Schweiz. Für das Gratis-Magazin «20 Minuten Friday» posierte der Luzerner in knappen Badehöschen vor der Kamera von Fotograf Walter Pfeiffer - und er erzählte von seinem neuen Leben als Prominenter. Nachdem er bereits diverse Fernsehinterviews gegeben hat, beurteilt sich Bühlmann selbstkritisch: «Ich habe mich hinter einer zu starken Mimik zu verstecken versucht», weiss er. Inzwischen sei er viel lockerer geworden.

Locker ist der Mister auch im Umgang mit seinem Körper. Für das Shooting posierte er freizügig. Wie er gestand, nicht so freizügig wie bei sich zuhause: «Ich schlafe immer nackt.» Nacktheit sei für ihn generell kein Tabu, aber: «Ich sehe mich nicht als Sexgott.» Und auch wenn die Frauen dem schönen Jan gerne mal nachpfeifen, nutzt er die neue Begehrtheit nicht aus. «Ich hure nicht rum», sagt der Schönheitskönig. Er sei voll der Beziehungstyp und habe daher auch vergangene One-Night-Stands nicht genossen. Für ihn gehört Liebe zum Sex. Und Humor. Abturnen lässt sich Bühlmann von Untätigkeit: «Toter-Frosch-Style» ist gar nicht sein Ding.

Betrogen hat der Single noch nie jemanden. Trotzdem weiss er, dass er einen Seitensprung verzeihen könnte. Schliesslich könne es ja passieren - «zum Beispiel wenn man betrunken ist». Warum er sich so sicher ist, dass eine Beziehung trotz Vertrauensbruch noch einmal funktionieren kann? Er hat es selbst erlebt: «Eine Ex-Freundin von mir ist fremdgegangen.»

 

Auch interessant