Miss Universe Kerstin braucht sich nicht verstecken

Die 16 Finalistinnen für die Wahl zur Miss Universe sind gesetzt. Nur weiss keine der 89 Kandidatinnen, ob sie dazugehört. Miss Schweiz Kerstin Cook erzählt SI online von der Entscheidungsshow, bei der sie eine gute Figur machte - sofern sie zu sehen war.

Die Würfel sind gefallen: Die Jury bestimmte am Donnerstagabend ihre Kandidatinnen, die am Montagabend um den Titel der Miss Universe 2011 buhlen. Mittendrin - im Gruppenbild kaum erkennbar - auch Miss Schweiz Kerstin Cook, 22. Im Bikini, Nationenkostüm und im Abendkleid aber bewies sie, dass sie mit den anderen durchaus mithalten kann. Kerstins Urteil nach der Vorentscheidungsshow? «Sie war ein grosser Erfolg», erzählt sie SI online. «Ich hatte sehr viel Spass, habe Vollgas gegeben und bin zufrieden mit meiner Leistung.»

Ob sie zu den 16 Finalistinnen gehört, erfährt Kerstin allerdings erst am Montag. Auch ihr Bauchgefühl gibt ihr keine Hinweise. «Das ändert sich jeden Tag. Wir sind so viele Kandidatinnen und hatten so wenig Zeit mit der Jury, da ist es schwierig, sich auf die 16 Schönsten festzulegen.» Genau diese Ungewissheit macht Kerstin sehr nervös. «Aber jetzt ist es entschieden und wir haben es nicht mehr in der Hand.»

Die Vorentscheidungsshow musste Kerstin noch ohne ihre Verwandten im Publikum bestreiten. «Ich habe darum im Vergleich zu den anderen mit ihren grossen Fanclubs keinen Jubel erwartet. Aber auch bei mir haben sie applaudiert.» Das habe sie sehr gefreut. Noch mehr aber fiebert sie dem Samstag entgegen, wenn ihre Familie in São Paulo landet. Freund Silvan kann wegen der laufenden Fussballsaison leider nicht mitreisen.

Auch interessant