Miss Universe 2011 Kerstin chancenlos - Titel geht nach Angola

Nachdem Miss Schweiz Kerstin Cook nach der Vorentscheidung am Donnerstag noch voller Hoffnung war, konnte sie jetzt am Finale der Miss-Universe-Wahl nicht punkten. Der Titel geht an Angola.

Sie hat mit Fieber gekämpft, abgenommen und sich dem Zickenterror ausgesetzt - und trotzdem hat es nichts gebracht. An der Miss-Universe-Wahl 2011 schaffte es Miss Schweiz Kerstin Cook, 22, nicht unter die besten 16. Sie schied in der Vorrunde aus. Dabei war sie am Wochenende noch voller Hoffnung, ihr Fazit zur Vorentscheidungsshow gegenüber SI online: «Ich hatte sehr viel Spass, habe Vollgas gegeben und bin zufrieden mit meiner Leistung.»

Trotzdem ging die Schweizerin leer aus - die Krone ging an Miss Angola Leila Lopes, 25. Sie tritt die Nachfolge von Ximenia Navarrete an, die 2010 als schönste Frau der Welt aus dem Wettbewerb ging.

Auch die zweite Schweizerin - Claudia Schiess trat für Ecuador an - war chancenlos und schaffte es nicht in die Endauswahl. Zu den Top 5 gehören nebst Angola die Ukraine, die Philippinen, China und Brasilien.

Bereits letztes Jahr schaffte es die amtierende Miss Schweiz Linda Fäh nicht über die Vorrunde hinaus - die Zürcherin Angela Martini, die für Albanien antrat, erreichte hingegen Platz 6.

Das erste Interview mit Kerstin Cook nach der Miss-Universe-Wahl 2011: «Für mich hat es sich gelohnt.»

Auch interessant