Miss Schweiz 2010 Kerstin Cook: In grösster Sorge um ihr Grosi

Weitere Tränen im Miss-Schweiz-Camp: Kerstin Cook bangt um das Leben ihrer Grossmutter. Bei der 75-Jährigen ist der Krebs zurückgekehrt - ihr droht eine Fuss-Amputation.
Gequältes Lächeln: Kerstin Cook sorgt sich um ihr Grosi.
© rdb/si/Fabienne Buehler Gequältes Lächeln: Kerstin Cook sorgt sich um ihr Grosi.

Während Laura Kämpf, 19, gegen ihr Busen- und Porno-Image kämpft, leidet Kerstin Cook, 21, still vor sich hin. Gerade hat sie via Telefon im Trainingscamp auf Madeira eine Hiobsbotschaft erhalten: Ihre Grossmutter ist erneut an Krebs erkrankt. «Ihr wurden bereits die Gebärmutter und ein Teil ihres Darms entfernt. Jetzt droht ihr sogar eine Fuss-Amputation», sagt die Luzernerin. Dabei habe ihr Grosi so mutig gekämpft. Jetzt aber wolle sie nicht mehr. «Sie hat meinem Vater gesagt, dass sie sterben möchte. Das ist mega schlimm für uns. Ich weiss nicht, was mich bei meiner Rückkehr erwartet.» 

Kerstin fühlt sich hilflos. Trost findet sie bei ihrer Zimmergenossin Nathalie Raguth, 18. Und: «Dass ich es unter die Finalistinnen geschafft habe, freut mein Grosi sehr. Deshalb widme ich ihr allein meine Teilnahme.» Das gibt ihr die Kraft, im Missen-Camp ihr Bestes zu geben. Und zu lächeln, obwohl ihr zum Weinen zumute ist. 

Alles zur neuen Miss Schweiz Kerstin Cook finden Sie auch im SI-online-Dossier.

Auch interessant