Kiki Maeder stellt Tochter Ava vor «Schön, das Ergebnis der Schwangerschaft zu zeigen»

Seit drei Monaten ist Kiki Maeder nicht nur Schauspielerin und Moderatorin, sondern auch Mama. In der aktuellen «Schweizer Illustrierten» zeigt die 34-Jährige erstmals ihre Tochter Ava und spricht über ihre neue Lieblingsrolle.
Kiki Mäder Baby (Alter) nach Schwangerschaft Happy Day
© Amanda Nikolic

Kiki Maeder holt sich für Tochter Ava Unterstützung aus der Familie.

Am Samstag werden die TV-Zuschauer Kiki Maeder mit Babybauch in der Samstagabend-Show «Jetzt oder nie - lebe deinen Traum» auf SRF 1 sehen. Dabei ist der Bauch längst weg, die 34-Jährige brachte im August ihr erstes Kind, Tochter Ava zur Welt. Dass ihre Moderationsjobs längst aufgezeichnet sind, brachte Maeder einen Mutterschaftsurlaub, der derzeit noch anhält. Sie beginne erst langsam wieder zu arbeiten, sagt sie im Interview in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten».

Erstmals zeigt die Schauspielerin ihr Baby, das sie zusammen mit Ehemann Mark Strähl, 42, hat. «Er ist mir eine ganz grosse Stütze und für Ava ein wunderbarer Vater», sagt sie. Bisher hat sie die Mutterolle gut im Griff, Ava sei ein Anfängerbaby und habe es ihr leicht gemacht. Dass sie jetzt bereits ein erstes Foto ihrer Kleinen präsentiert, hat für Maeder einen logischen Grund: «Ich finde es schön, den Zuschauern, die ich nun fast ein Jahr lang als Schwangere im Fernsehen begleitet habe, auch das Ergebnis zu zeigen.» Kiki Maeder ist angekommen in ihrer neuen Rolle, sie fühle sich viel wohler, als sie sich das hätte vorstellen können, sagt sie.

Wie das Paar die gemeinsame Tochter erziehen will, welche Ratschläge sich die Schauspielerin zu Herzen nimmt und wie sich die Beziehung der beiden verändert hat, lesen Sie im grossen Interview in der «Schweizer Illustrierten» Nr. 47: Ab Freitag, 20. November am Kiosk, im Webreader oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant