Jan & André Kilimandscharo-Trip: «Gruppe ist am Ende»

Am Dienstag haben André Reithebuch und Jan Bühlmann mit ihrer Reisegruppe den Aufstieg zum Kilimandscharo gestartet. Die beiden kämpfen mit technischen Problemen - und Müdigkeit.
Vor der Abreise: André Reithebuch und Jan Bühlmann gingen zuversichtlich nach Tansania - jetzt kämpfen beide mit dem Aufstieg zum Kilimandscharo.
© www.misterschweiz.ch Vor der Abreise: André Reithebuch und Jan Bühlmann gingen zuversichtlich nach Tansania - jetzt kämpfen beide mit dem Aufstieg zum Kilimandscharo.

Keine Nachricht, gute Nachricht? Eigentlich hätten Mister Schweiz Jan Bühlmann und sein Kollege André Reithebuch auf SI online täglich von ihren Erlebnissen beim Kilimandscharo-Aufstieg berichten sollen. Nachdem die beiden mitsamt Reisegruppe am Sonntag nach Tansania gereist sind, herrschte jedoch bis heute Funkstille. Der Grund: «Wider Erwarten sind technische Probleme aufgetreten. Die Gruppe hat im Moment keine Internetverbindung und auch das Telefonieren gestaltet sich äusserst schwierig», erklärt die Mister-Schweiz-Organisation.

Am Montag waren André und Jan im SOS Kinderdorf in Arusha - der Besuch habe die Beaus total überwältigt, heisst es weiter. Am Dienstag startete die Gruppe dann plangemäss den Aufstieg zum Kilimandscharo. Letztes Zeichen: «Die ganze Reisegruppe ist am Ende. Bei der Ankunft in der Mandara-Hütte auf 2675 m.ü.M. haben alle zum ersten Mal die Höhe bemerkt.»

Am Mittwochmorgen gings aber dann trotzdem weiter. Nächstes Ziel: Die Horombo-Hütte auf 3725 m.ü.M. wollen sie am frühen Abend erreicht haben.

Lesen Sie hier die Interviews, die Jan Bühlmann und André Reithebuch vor ihrer Abreise gegeben haben.

Auch interessant