Erstes Pärchenfoto von Köbi Kuhn und seiner Jadwiga «Sie ist das Beste, was mir passieren konnte»

Nach dem Tod seiner Ehefrau Alice hat Köbi Kühn eine neue Liebe gefunden. Dass nicht alle begeistert vom Glück mit seiner Nachbarin Jadwiga Cervoni sind, stört den ehemaligen Fussball-Nationaltrainer nicht.
Köbi Kuhn (Frau Alice tot) neue Freundin Jedwiga Cervoni Foto
© Remo Nägeli

Neue Lebensfreude: Die zwölf Jahre jüngere Jadwiga Cervoni bringt das Lachen und den Schalk zurück in Köbi Kuhns Leben.

Im Sommer diesen Jahres machte Köbi Kuhn, 71, publik, dass er eine Freundin hat. Der Fussballtrainer wurde damals beim gemeinsamen Spaziergang mit seiner Nachbarin Jadwiga Cervoni, 59, erwischt. Nun posieren die beiden für die «Schweizer Illustrierte» zum ersten Mal als Paar. «Ich will nur sagen, dass wir glücklich sind», so die neue Frau in Kuhns Leben.

Das gemeinsame Glück will sich das Liebespaar nicht kaputt machen lassen. Es gab kritische Stimmen von Bekannten, besorgte Freunde aus Fussballerkreisen. Es hiess sogar, sie habe die Kontrolle über seine Mails, über sein Handy. «Es wurden so viele Dummheiten erzählt. Dass ich arrogant bin, dass Polinnen nur Geld wollen», so Cervoni. Trotz der Kritik hält Köbi Kuhn zu Jadwiga und sagt: «Sie ist das Beste, was mir passieren konnte.»

Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau Alice ist der ehemalige Fussball-Nationaltrainer wieder glücklich. Nach 49 Jahren Ehe starb Alice Kuhn am 25. April 2014 in seinen Armen. «Ich war am Boden zerstört, musste mein Leben umstellen, neu ordnen», sagt er. Jadwiga Cervoni hat er schon lange vorher gekannt. «Sie hat uns beide gleichzeitig kennengelernt, Alice und mich.» Denn die Gründerin der Bambi-Krippen wohnte schon lange in der Strasse in Birmensdorf, in die Kuhn vor acht Jahren zog. Jetzt hat es zwischen den Bekannten gefunkt.

Die ganze Geschichte zu Köbi Kuhn und seiner Jadwiga und noch mehr Bilder finden Sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten» Nr. 37 - ab Freitag, 11.  September am Kiosk, auf Ihrem iPad oder im WebReader.

Auch interessant