Köbi Kuhn «Alice starb in meinen Armen»

Ihr Tod kam unerwartet und hinterlässt eine grosse Lücke in der Familie: Alices Kuhns Mann Köbi spricht erstmals über seine Trauerbewältigung und verrät, warum er jetzt nach vorne schauen will. 
Köbi Kuhn nach Tod Frau Alice vor WM 2014 Start
© Kurt Reichenbach

Auf dem Friedhof fühlt sich Köbi Kuhn seiner verstorbenen Frau Alice nah.

Am 25. April 2014 änderte sich alles im Leben von Köbi Kuhn, 70. Seine Frau Alice erlitt einen Zusammenbruch und starb im Alter von 73 Jahren. «Sie starb in meinen Armen», erzählt der ehemalige Nati-Trainer jetzt der «Schweizer Illustrierten». Dabei konnte sie erst einige Tage zuvor nach Hause. Köbi hätte sich daheim um seine Frau kümmern wollen, sie war nach einem Hirnschlag pflegebedürftig.

Auch wenn seine Alice jetzt nicht mehr da ist, seinen neuen Lebensabschnitt im Eigenheim in Zürich muss Kuhn nicht alleine bewältigen. Tochter Viviane, 42, ist an seiner Seite. Der Tod ihrer Mutter hat auch sie sehr mitgenommen. «Ich habe eine ganz wichtige Bezugsperson in meinem Leben verloren», sagt sie. Sie sei noch nicht in der Lage, das Grab zu besuchen, dazu fehle ihr die Kraft. Vater Köbi hingegen besucht Alice regelmässig auf dem Friedhof. Für ihn gehört es zur Trauerbewältigung, denn «in diesen Momenten fühle ich mich ihr besonders nah».

Köbi Kuhn nach Tod Frau Alice vor WM 2014 Start mit Tochter Viviane
© Kurt Reichenbach

Bald Nachbarn: Köbi Kuhn und Tochter Viviane beziehen im Herbst ihre Wohnungen im Haus in Zürich.

Die Familie hält in der schweren Zeit zusammen und auch bei seinen Freunden findet Köbi Kuhn Trost und die Kraft, nach vorne zu blicken. Am Montag reist er mit drei Freunden an die Fussball-WM nach Brasilien, später in diesem Jahr steht eine Kreuzfahrt mit seinen Geschwistern an. Sich in der Trauerphase zu verkriechen sei Gift, ist sich Kuhn sicher. Denn: «Wer weiss, wer oder was mich in Zukunft noch erwartet.»

Lesen Sie die ganze Geschichte über Köbi Kuhn und seine Trauerbewältigung in der neuen «Schweizer Illustrierten» Nr. 24 - ab Samstag am Kiosk oder auf Ihren iPad.

Auch interessant