Köbi Kuhn Schockdiagnose: Leukämie!

Vor zwei Jahren kam die Diagnose, im Frühjahr hat sich sein Zustand nun rapide verschlechtert: Ex-Nati-Coach Köbi Kuhn leidet am tückischen Blutkrebs.
Köbi Kuhn
© Dukas

Zuversichtlich: «Ich bin schon fast wieder der Alte», sagt Köbi Kuhn, der eine Chemotherapie hinter sich hat.

Das Schicksal hat bei den Kuhns schon 2008 zugeschlagen. Damals fiel Köbi Kuhns Alice nach einem epileptischen Anfall ins Koma. Seither kümmert sich der ehemalige Fussballcoach rührend um seine kranke Gattin. Doch auch bei ihm selbst wurde eine Krankheit festgestellt: Vor zwei Jahren stellten Ärzte bei einer Routinekontrolle Altersleukämie fest. Das berichtet die «GlücksPost» in ihrer neusten Ausgabe.

Bei vielen Patienten bricht die Krankheit nicht aus. Auch Köbi Kuhn ging es gut: «Ich hatte erst keinerlei Beschwerden. Fühlte mich fit, dachte positiv und liess mich von dem Befund nicht aus der Ruhe bringen», berichtet der 69-Jährige der Zeitschrift. Doch im Frühjahr dieses Jahres fühlte sich Kuhn immer weniger gut. Sein Zustand hat sich rapide verschlechtert. «Es ist akut, Herr Kuhn, jetzt müssen wir handeln, sagten die Ärzte.»

Die erste Behandlung hat er bereits hinter sich - eine sanfte, stationäre Chemotherapie. Und sie hat angeschlagen. Er fühle sich den Umständen entsprechend gut, «ich bin schon fast wieder der Alte», sagt Kuhn. Auf die empfohlene Kur verzichtet er aber. Er kümmert sich zu Hause um seine Alice. «Dank der Spitex schaffen wir das alles auch zu Hause.»

Auch interessant