Stephan Weiler Kollision mit Baum - Silvester im Spital

Nebst den bevorstehenden Prüfungen im Februar quälen den Ex-Mister-Schweiz noch ganz andere Leiden. Kurz vor Silvester brach sich Stephan Weiler auf der Skipiste den Arm. Anstatt auf einer Party verbrachte er den Jahreswechsel mit Schmerzmitteln im Spital.
Weil Stephan Weiler beim Skifahren in einen Baum prallte, musste er Silvester im Spital verbringen.
© Ex-Press Weil Stephan Weiler beim Skifahren in einen Baum prallte, musste er Silvester im Spital verbringen.

Der Mister Schweiz von 2008 erlebte einen unglücklichen Start ins neue Jahr: Mit einem gebrochenen linken Arm war Stephan Weiler an Silvester ans Bett gefesselt - im Churer Spital. «Beim Skifahren in der Lenzerheide wollte ich jemandem ausweichen, geriet in Rücklage, konnte nicht mehr steuern und prallte in einen Baum», erzählt er SI online. Doch ganz trostlos war sein Neujahrswechsel dann doch nicht. «Meine Eltern und mein Bruder haben mich besucht und das Spital bot eine super Aussicht auf das Feuerwerk.»

Die Verletzung aber kommt Stephan ungelegen. Seit September studiert er in Zürich Chemie und Anfang Februar stehen die ersten Prüfungen an. Das Lernen mit Gips und Schmerzen fällt ihm schwer: «Ich kann mich schlecht konzentrieren und bin vollgepumpt mit Medikamenten.» Einen Plan B behält er sich deshalb offen: «Vielleicht verschiebe ich die Physik- und Matheprüfungen auf September.»

Nicht nur während der Prüfungszeit ist der Ex-Mister-Schweiz im Schuss. Das Studium verlange ganz schön viel ab, sagt er, schliesslich muss er sich auch in seiner Freizeit hinter die Bücher setzen. «Nebst dem Modeln bleibt kaum Zeit für mich. Ich überlege mir, das Studium zu verlängern», sagt Weiler. Bis dies aber definitiv entschieden ist, legt er den Fokus vorerst aufs Lernen - und auf seine Genesung.

Auch interessant