«DSDS» Ellen & Sophia bekommen Stutenbissigkeit zu spüren

Noch sind auf Kuba 24 Kandidaten um den Einzug in die Live-Shows im Rennen. Doch die Luft wird für die Schweizer Kandidaten langsam dünner. Wie sie am Samstag vor der Jury von «Deutschland sucht den Superstar» punkten wollen? «Süss gucken», lautet das Rezept von Thomas Zbinden. Und Sophia Akkara und Ellen Victoria sollen gemäss Dieter Bohlen munter mit ihren Hintern wackeln.
Ellen Victoria, Anita Latifi und Sophia Akkara (v.l.) performen im Dschungel
© RTL/Stefan Gregorowius

Anita Latifi (Mitte) denkt, den Sieg auf sicher zu haben. Da hat die Wuppertalerin aber die Rechnung ohne die beiden Schweizerinnen Ellen Victoria (l.) und Sophia Akkara gemacht.

Dass «DSDS» und das «Dschungelcamp» aus der gleichen Schmiede kommen, wird dem RTL-Zuschauer spätestens am Samstag klar. Dann müssen sich die Superstar-Anwärter vor ihrem Auftritt den Weg durch das kubanische Dickicht bahnen. Wer Angst vor Schlangen und Spinnen hat, hat ganz schlechte Karten. Daher könnte die Reise für Thomas Zbinden, 21, schon bald ein Ende nehmen. Sein gleichaltriger Duett-Partner Alessandro Di Lella hat nämlich panische Angst vor Reptilien. «Wenn ich Schlange sehe, dann kriege ich Atemnot», erklärt er.

Das wäre in ihrem Fall äusserst schlecht, denn Thomas und der Phobiker aus Ludwigsburg wollen das Lied «Chasing Cars» von Snow Patrol zum Besten geben. Ein Lied, das in der Kombination vor allem Dieter Bohlen begeistert. «Das packt ihr, das wird geil. Gänsehaut will ich.» Einen Plan, wie sie die dem Jury-Boss am besten bescheren, habe sich die beiden Jungs bereits zurechtgelegt: «Das ist ja ein ruhiger Song, von daher müssen wir jetzt nicht so die Riesenchoreo hinlegen», ist sich der Womanzier, der mit seinen Sex-Eskapaden aufgefallen ist, sicher. «Bisschen süss gucken» würde daher gemäss Thomas völlig ausreichen. 

Thomas Zbinden mit Alessandro Di Lella im Kuba-Recall von «DSDS»
© RTL/Stefan Gregorowius

Nur putzig dreinschauen? Thomas Zbinden (l.) ist sich sicher, dass das bei seinem Auftritt mit Alessandro Di Lella reichen wird. 

Wenn sich der BWL-Student aus Bern da bloss mal nicht täuscht, denn bei Anita Latifi, 18, und den beiden Schweizerinnen Sophia Akkara, 20, und der 17-jährigen Ellen Victoria hat Dieter Bohlen grosse - jedoch in Anbetracht der Song-Urheberin nicht überrissene - Ansprüche. Das Trio wird Jennifer Lopez' «If You Had My Love» performen und soll sich dementsprechend sexy dazu bewegen. «Bewegt euren Arsch wie J.Lo.», so Bohlen. Das wäre dann schon mal die halbe Miete, sofern ihnen der Zickenkrieg keinen Strich durch die Rechnung macht. Anita hält sich nämlich bereits im Vorfeld für die grosse Gewinnerin, äusserst sich herablassend über ihre beiden Konkurrentinnen. Ellen aus Zürich sei sowieso die schwächste im Glied und Sophia aus Wabern bei Bern hätte Probleme mit den tiefen Tönen. «Ich versuche mich nur auf mich zu konzentrieren und rauszustechen», so ihre Strategie. 

Wird die Schülerin aus Wuppertal tatsächlich beim vorletzten Recall aus Kuba besonders hervorstechen? Denn Ellen - und das muss sie selbst zugeben - hat so ihre liebe Mühe mit dem Text. «Heute geht es einfach nicht. Ich habe so viel geübt, und ich verstehe das nicht», klagt sie. Ob sie sich am Ende zusammenreissen und ihre stutenbissige Kollegin übertrupfen kann?

«Deutschland sucht den Superstar»: Samstag, 15. März, um 20.15 Uhr, bei RTL.

Auch interessant