Erstes Kinderherzzentrum für Marokko Der Einsatz von Guarino und Sallin zahlt sich aus

Hoffnung für die Kinder in Marokko: Miss Schweiz Lauriane Sallin und Ex-Miss Laetitia Guarino freuen sich, dass in Rabat ein Kinderherzzentrum gebaut wird.
Lauriane Sallin Miss Schweiz ohne Freund mit Laetitita Guarino
© David Biedert

Mit der marokkanischen Delegation im Kinderheim von Terre des hommes in Massongex VS: Die Botschafterinnen Laetitia und Lauriane sowie die Vertreter der Vertragspartner. Prof. Alexander Kadner, Leiter der Kinderherzchirurgie am Berner Inselspital sowie Amina Smimine, Projektleiterin bei Terre des hommes in Marokko und Prof. Abdelkader Errougani, Generaldirektor des Centre hospitalier Ibn Sina in Rabat (v.r.). 

Seit einem Jahr engagieren sich Miss Schweiz Lauriane Sallin, 22, und ihre Vorgängerin Laetitia Guarino, 23, für herzkranke Kinder. Nun trägt ihre Arbeit Früchte. Das Berner Inselspital und das Unispital von Rabat haben vertraglich den Aufbau des ersten Kinderherzzentrums von Marokko vereinbart. Ziel: bereits Ende Jahr sollen kleine Herzpatienten zuhause operiert werden können, statt dafür in die Schweiz reisen zu müssen.

«Mit dem Geld, das ein Eingriff hier kostet, kann man dort zehn Kindern das Leben retten», freut sich Lauriane. Der Vertrag umfasst die Ausbildung lokaler Ärzte sowie den Bau einer Klinik. «Unser Projekt bedeutet echte Hilfe zur Selbsthilfe», sagt Prof. Alexander Kadner. Medizinstudentin Laetitia ist bald sogar als Ärztin mit dabei: Praktika am Inselspital aber auch in Marokko sind geplant.

Lauriane Sallin Miss Schweiz ohne Freund mit Laetitita Guarino
© David Biedert
Auch interessant