Oh, wie fröhlich wars Schweizer Stars teilen ihre Weihnachts-Erinnerungen

Geschenke, Christkind, Guetzli: Weihnachten. Fünf Prominente öffnen ihre Fotoalben mit Schnappschüssen unterm Tannenbaum und erzählen von ihren schönsten Kindheitserinnerungen ans grosse Fest. So schön war Heiligabend!

Linda Fäh, 29, - Tanz vor dem Christbaum

«Auf dem Foto mit der schicken Vokuhila-Frisur bin ich etwa fünf und habe das ersehnte Ballett-Röckli bekommen. Ich musste es natürlich sofort anziehen und vortanzen. Ich hatte wohl schon damals den Drang zur Bühne. Bei uns kam auch immer der Samichlaus vorbei. Er schaute streng, ob ich aufgeräumt und mein Gemüse gegessen hatte. Es wirkte: Heute bin ich ordentlich, Gemüse habe ich aber trotzdem nicht gern.»

Linda Fäh ohne Freund private Fotos Weihnachten
© ZVG

Weihnachten im Tanzdress: die spätere Miss Schweiz 2009 und Schlagersängerin Linda Fäh.

Beat Schlatter, 55, - Leise «Bäseli»

«Auf diesem Foto aus dem Jahr 1977 bin ich junge 16 Jahre alt. Was ich da begeistert auspacke? Meine Mutter schenkte mir «Bäseli» für mein Schlagzeug - in der Hoffnung, dass von da an alles etwas leiser würde. Das war ein glücklicheres Weihnachten als ein Jahr zuvor. 1976 bekam ich Eishockey-Handschuhe - aber versehentlich zwei linke. Am 25. konnte ich dann nicht damit spielen, eine harte Zeit für mich.»

Beat Schlatter (Bingo) Weihnachten als Kind Foto
© ZVG

Heiligabend im Hause Schlatter: Beat (2.v.r.) mit seinem Bäseli.

Denise Biellmann, 54, - «Immer unglaublich spannend»

«An meinen ersten Weihnachten war ich gerade mal 13 Tage alt. Als Kind war für mich das Fest immer unglaublich spannend. Bei uns kam das Christkind, und meine Schwester und ich mussten vor dem Zimmer warten, bis unser Vater uns hineinliess. Es war für mich immer der beste Tag im Jahr. Einmal habe ich mir ganz lange eine weite Hose gewünscht. Ich war sehr stolz, als ich sie bekam. Ich hatte sie dann ständig an. Heute finde ich sie richtig schrecklich.»

Denise Biellmann Bio Alter Weihnachten als Kind
© ZVG

Eiskunstläuferin Denise Biellmann mit ihrer grossen Schwester Silvia 1962.

Pepe Lienhard, 70, - «Wunsch Nr. 1: Ein Saxofon!»

«Zu Weihnachten 1957 bekamen meine Geschwister wahnsinnig tolle Sachen, ich als elfjähriger Bub hingegen nur Socken und einen Schal. Ich war todtraurig und kämpfte mit den Tränen. Dann öffnete meine Mutter lächelnd den Wandschrank. Darin ein Paket! Ich wusste sofort, was es war: mein sehnlichster Wunsch, ein Saxofon! Meine Mutter hatte die 580 Franken dafür zusammengespart und so den Grundstein für meine Karriere gelegt.»

Pepe Lienhard (Swiss Lady) Kinder Fotos Weihnachten
© ZVG

Bandleader Pepe Lienhard (am Fahnenmast) 1958 mit seinem Saxofon.

Milo Moiré, 33, - Samichlaus-Angst

«Bei meiner ersten Begegnung mit dem Weihnachtsmann im Einkaufscenter machte er mir mit seinem Hut eine Riesenangst. Aber er schaffte es, mich mit einem Erdnüsschen hinter meiner Mama hervorzulocken. Da meine Schwester und ich schon früh wussten, dass die Geschenke von den Eltern und nicht vom Christkind kommen, versuchten wir stets, einen Blick in die Einkaufstüten zu erhaschen.»

Milo Moire Artist Fotos Kind Weihnachten
© ZVG

Nacktkünstlerin Milo Moiré bei ihrem ersten Treffen mit dem Samichlaus.

Weitere Weihnachtserinnerungen - im Buch «Erzähl mir von Weihnachten» von Sherin Hafner-Kneifl.

Auch interessant