Finn-Erfinder Livio Dainese «Miip!» Das ist Papa Wichtel

Mit seinem herzerweichenden «Miip» beschert uns Wichtel Finn aus dem Migros-Weihnachts-TV-Spot derzeit eine süsse Adventszeit. Sein Papa erzählt uns, wo ihm die Idee für die süsse Figur kam, die bis nach Südkorea bekannt wurde.
Livio Dainese
© Joseph Khakshouri

Livio Dainese, Co-CEO der Zürcher Werbeagentur Wirz, mit einem Wichtel-Prototyp.

Dass Wichtel Finn aus dem Migros-Weihnachts-TV-Spot derzeit die Herzen der Schweizer erobert und zu Tränen rührt, freut ihn ganz besonders: Livio Dainese, 44, Kreativchef und Co-CEO der Zürcher Werbeagentur Wirz. Er ist quasi der «Papa» des Kerlchens mit den grossen Kulleraugen, der Knubbelnase und dem kleinen Mund.

Sogar in Südkorea bekannt

«Die Idee mit Finn kam mir bei einer Zugfahrt», sagt Dainese, selbst Vater von Zwillingen: Jael und Leal, 8. Und obwohl Jael mit keinem seiner 35 gezeichneten Vorschläge, wie Finn aussehen sollte, zum Zuge kam, konnten er und sein Bruder ihrem Vater zumindest Tipps bei der Umsetzung des TV-Spots geben.

Livio Dainese Agentur Wirz
© Joseph Khakshouri

Finn-Erfinder Livio Dainese (mitte, vorne) mit seinem Team der Agentur Wirz.

Fast ein Jahr arbeiteten Dainese und ein 25-köpfiges Team an der Geschichte des Wichtels – an kleinste Details wurde gedacht. «Sogar die Wohnung von Finn unter dem Kassen-Scanner haben wir komplett mit Migros-Produkten als Modell gebaut.» Inzwischen verzaubert Finn mit seinem herzerweichenden «Miip» nicht nur Schweizer, sondern Amerikaner, Russen und sogar Südkoreaner.

Sehen Sie hier den Migros TV-Spot mit Wichtel Finn:

Auch interessant